„Mittelbaden+“ ist neue Muster-Bioregion

Baden-Baden (red) – Baden-Württemberg hat fünf neue Muster-Bioregionen. Dazu zählen der Land- und Stadtkreis Rastatt/Baden-Baden und die Ortenau, die die Bio-Musterregion „Mittelbaden+“ bilden.

Hat den Stein ins Rollen gebracht und die Initiative für die Bio-Musterregion angestoßen: Helga Decker aus Weitenung. Foto: Christina Nickweiler/BT-Archiv

© cn

Hat den Stein ins Rollen gebracht und die Initiative für die Bio-Musterregion angestoßen: Helga Decker aus Weitenung. Foto: Christina Nickweiler/BT-Archiv

Für die Initiative Bioregion Mittelbaden (IBM), in der zahlreiche Beteiligte mit hoher Motivation und vielfältigen Ideen hinter der Bewerbung stehen, hat sich der Aufwand gelohnt. Mittlerweile haben sich seit der Gründung mehr als 500 Mitstreiter entlang des Oberrheins zusammengefunden, die die Projektgruppe gemeinsam unterstützen, darunter neben landwirtschaftlichen Erzeugern, Winzern, Imkern und ökologisch denkenden Unternehmern auch drei Oberbürgermeister und 15 Bürgermeister.

Vernetzung für ökologisches Wirtschaften als Ziel

Im Juli von der Bio-Unternehmerin Helga Decker aus Bühl-Weitenung ins Leben gerufen, hat sich die Initiative gemeinsam mit dem Verein Gemeinwohl-Forum-Baden zum Ziel gesetzt, Menschen zu verbinden, die das ökologische Wirtschaften in der Region vorantreiben. Man möchte dafür Netzwerke und Kooperationen aufbauen und dadurch letztendlich eine größere Bio-Produktvielfalt erreichen.

Bio-Musterregion soll als Gütesiegel wirken

Die Bio-Musterregion ist ein Gütesiegel mit dem Anspruch, mehr Bio-Produkte regional zu produzieren. Um das zu erreichen, übernimmt das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz (MLR) für drei Jahre 75 Prozent der Kosten für ein Regionalmanagement, das alle beteiligten Akteure vernetzt und innovative Projekte vorantreibt. Diese Förderung kann auf bis zu sieben Jahre verlängert werden. 25 Prozent der Kosten müssen die Antragsteller selbst tragen.

Nachdem die ersten vier Bio-Musterregionen Baden-Württembergs im Januar 2018 ausgewählt, im vergangenen Jahr weitere fünf Regionen zum Zug gekommen sind, gab es jetzt nochmals grünes Licht für fünf Initiativen. „Der ökologische Landbau in Baden-Württemberg wächst seit Jahren stetig. Mit den im Sommer beschlossenen Gesetzesänderungen zur Stärkung der Biodiversität gibt es im Land ambitionierte Ziele, um diese Entwicklung noch weiter voranzubringen. Wir unterstützen den Öko-Sektor mit dem Ziel, die steigende Nachfrage nach biologischen und regional erzeugten Lebensmitteln so weit wie möglich mit Bio aus Baden-Württemberg zu bedienen. Dabei haben wir die ganze Wertschöpfungskette im Blick“, sagt der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk (CDU).

Weitere Berichte rund um die Bio-Musterregionen finden Sie hier.

Zum Artikel

Erstellt:
11. Dezember 2020, 10:08 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 58sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.