„Miteinander im Gespräch bleiben“

Baden-Baden (kli) – Zwischen Deutschland und Russland herrscht gerade Eiszeit. Doch andere Akteure versuchen, die Kanäle nach Russland offen zu halten. Unter anderem die Eberhard-Schöck-Stiftung.

Berufsschüler in Charkiw, Ostukraine, freuen sich über Corоna-Hilfen in Form von Lehrbüchern, gefördert von der Eberhard-Schöck-Stiftung.    Foto: Eberhard-Schöck-Stiftung

© Eberhard-Schöck-Stiftung

Berufsschüler in Charkiw, Ostukraine, freuen sich über Corоna-Hilfen in Form von Lehrbüchern, gefördert von der Eberhard-Schöck-Stiftung. Foto: Eberhard-Schöck-Stiftung

Von BT-Redakteur Dieter Klink

Um das deutsch-russische Verhältnis ist es derzeit nicht gut bestellt. In der Zivilgesellschaft, in Kultur und Wirtschaft versuchen Deutsche und Russen aber dennoch, die Kontakte wenigstens aufrechtzuerhalten. So auch die in Baden-Baden ansässige Eberhard-Schöck-Stiftung.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
19. April 2021, 08:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 16sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen