Mit dem „Heimwegtelefon“ sicher nach Hause

Baden-Baden (for) – Conny Vogt ist seit einigen Jahren ehrenamtlich bei dem Verein „Heimwegtelefon“ tätig und begleitet Menschen, die sich auf den Straßen unwohl fühlen, telefonisch durch die Nacht.

Besonders Frauen fühlen sich nach Einbruch der Dunkelheit oft unwohl, wenn sie alleine unterwegs sind. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

© picture alliance / dpa

Besonders Frauen fühlen sich nach Einbruch der Dunkelheit oft unwohl, wenn sie alleine unterwegs sind. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Von BT-Redakteurin Janina Fortenbacher

Sie wollte nur eine Freundin besuchen, einen unbeschwerten Abend verbringen, lachen, plaudern – so, wie sie es immer getan hat. Doch am Ende wurde ihr der Abend zum Verhängnis: Es war der 3. März, als die 33-jährige Sarah Everard auf dem Heimweg zu ihrer Wohnung in London entführt und ermordet wurde. Der Vorfall hat eine Welle von Protesten ausgelöst. Conny Vogt, erste Vorsitzende des Vereins „Heimwegtelefon“, kennt die Ängste, die besonders Frauen draußen im Dunkeln befallen. BT-Redakteurin Janina Fortenbacher hat mit ihr gesprochen.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.