Mit Russland in der Eskalationsfalle

Freiburg (kli) – Die Beziehungen der EU zu Russland sind auf einem Tiefpunkt. Einer, der sich auskennt, leidet darunter, weil es sein Lebensthema ist: Der frühere Russland-Beauftragte Gernot Erler.

Der Freiburger SPD-Politiker und langjährige Bundestagsabgeordnete Gernot Erler schlägt einen neuen KSZE-Prozess vor, um mit Russland wieder in ein vertrauensvolles Verhältnis zu kommen.     Foto: Daniel Bockwoldt/dpa/av

© picture alliance / Daniel Bockwoldt/dpa

Der Freiburger SPD-Politiker und langjährige Bundestagsabgeordnete Gernot Erler schlägt einen neuen KSZE-Prozess vor, um mit Russland wieder in ein vertrauensvolles Verhältnis zu kommen. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa/av

Von BT-Redakteur Dieter Klink

Gernot Erler hat schon früh sein Lebensthema gefunden. Als junger Mann. Seit dem Studium der Geschichte, Slawistik und Politik in Berlin und Freiburg setzt er sich für die Überwindung der Ost-West-Konfrontation ein. Damals trat er wegen Willy Brandt und dessen Entspannungspolitik in die SPD ein. Doch von Entspannung ist heute keine Rede mehr. Trübe Zeiten für Russland-Versteher wie ihn.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
23. März 2021, 07:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 4min 04sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen