Alle Artikel zum Thema: Martin Müller

Martin Müller
Will keinen Boykott, aber Aufmerksamkeit auf die Missstände in Katar lenken: Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft. Foto: Tobias Schwarz/picture alliance/dpa/AFP-Pool
Top

Karlsruhe (marv) – Dänemark, Norwegen, die Niederlande und der DFB haben bereits Zeichen gesetzt, Fans fordern schon lange ein Boykott der Fußball-WM in Katar. Auch Unterstützer des Karlsruher SC.

Ungewöhnliche Kulisse: Etwa 70 Autos stehen vor der Bühne auf dem Karlsruher Messeplatz. Fotos: Markus Gilliar/GES
Top

Karlsruhe (ket) – Vor ungewöhnlicher Kulisse im Karlsruher Autokino haben sich die Kandidaten für das KSC-Präsidentenamt vorgestellt. Per Blinker konnten Fans dabei Fragen anmelden. Gehupt wurde auchmehr...

Kandidiert für das Präsidentenamt beim KSC, nicht aber für jenes des Vize: Kai Gruber. Foto: Privat
Top

Karlsruhe (ket) – Der Steinmauerner Unternehmer Kai Gruber hat seine Kandidatur für das Amt des Vizepräsidenten beim Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC zurückgezogen.

Ingo Wellenreuther bei seiner Vereidigung am 17. November 2010. Foto: Hurst/GES
Top

Karlsruhe (ket) – Nach fast zehn Jahren im Amt ist Ingo Wellenreuther als KSC-Präsident zurückgetreten – nicht ganz freiwillig. Das „Bündnis KSC“ und fehlende Unterstützung in den Gremien machten dem

KSC-Präsident Ingo Wellenreuther will wissen, wer zu dem „Bündnis KSC“ gehört. Foto: Markus Gilliar/GES
Top

Karlsruhe (ket) – KSC-Präsident Ingo Wellenreuther zeigt sich gegenüber dem „Bündnis KSC“ gesprächsbereit. Allerdings stellt er Bedingungen. So soll offengelegt werden, wer sich dahinter verbirgt.mehr...

„Bevor nicht die Namen aller Investoren bekannt sind, überlege ich gar nichts“: KSC-Präsident Ingo Wellenreuther. Foto: Prang/GES
Top

Karlsruhe (ket) – KSC-Präsident Ingo Wellenreuther weist die Rücktrittsforderungen des „Bündnis KSC“ erneut zurück und zeigt sich wieder etwas kämpferischer.