Landesausstellung zur Badekultur Baden-Badener Museen und Bädern

Baden-Baden (cl) – Vom Badewannen-Krimi aus der Kunstgeschichte bis zu Reinigungsritualen und Badespäßen mit VR-Brille reicht das Spektrum der Großen Landesausstellung „Körper. Blicke. Macht. Eine Kulturgeschichte des Bades“ in Baden-Baden. Hauptschauplätze der bis 21. Juni laufenden Schau sind die Staatliche Kunsthalle und das Stadtmuseum; auch das Friedrichsbad öffnet sein stillgelegtes Kneipp-Bad der aktuellen Kunst.

Ein Highlight der Badeschau in der Staatlichen Kunsthalle Baden-Baden ist das Gemälde mit dem berühmten Sujet „Der Tod des Marat“ (1793/94) aus der Werkstatt Jacques Louis David. Foto: Deck/dpa

© dpa

Ein Highlight der Badeschau in der Staatlichen Kunsthalle Baden-Baden ist das Gemälde mit dem berühmten Sujet „Der Tod des Marat“ (1793/94) aus der Werkstatt Jacques Louis David. Foto: Deck/dpa

Von Christiane Lenhardt

Die Badewanne ist kein ungefährlicher Ort. Spektakuläre Todesfälle aus Geschichte und Gegenwart haben sich in der privaten Wohlfühloase ereignet, die sich in unser Gedächtnis eingebrannt haben – und zum legendären Bildprogramm der Kunstgeschichte gehören: das berühmte Gemälde „Der Tod des Marat“ mit dem erstochenen französischen Revolutionär aus dem Atelier von Jacques-Louis David etwa oder die von Gegenwartskünstler Thomas Demand gemalt Badewanne aus dem Genfer Hotel „Beau Rivage“, in der der frühere Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, Uwe Barschel, 1987 von „Stern“-Reportern tot aufgefunden wurde.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie E-Paper Abonnent sein oder ein Tages-Login haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für ein E-Paper Abonnement oder einen Tages-Login? Dann finden Sie hier unsere Angebote.