Landes-CDU uneins über Bundesparteitag

Stuttgart (bjhw) – Die Befürworter von Friedrich Merz in der Südwest-CDU machen sich weiterhin dafür stark, dass der Bundesparteitag nicht verschoben wird.

Die Landes-CDU diskutiert intensiv wegen der geplanten Verschiebung des Bundesparteitags. Foto: Marijan Murat/dpa

© dpa

Die Landes-CDU diskutiert intensiv wegen der geplanten Verschiebung des Bundesparteitags. Foto: Marijan Murat/dpa

Von Brigitte Henkel-Waidhofer

Eines jedenfalls ist Thomas Strobl gelungen: Mit seiner Idee eines neuen Corona-Lockdowns hat er die heftige Debatte in der Südwest-CDU um den künftigen Kurs der Union in der Ära nach Angela Merkel erst einmal aus den Schlagzeilen verdrängt. Ausgetreten ist sie aber noch lange nicht. „Wir haben uns mit der Unterstützung für Merz in eine Sackgasse manövriert“, sagt ein Vorstandsmitglied. Der Weg hinaus könnte über Spitzenkandidatin Susanne Eisenmann führen. Denn vor ihrem Votum für den umstrittenen Sauerländer hatte sie Jens Spahn als Bundesvorsitzenden favorisiert.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
27. Oktober 2020, 23:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 27sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte