L-Bank stemmt sich gegen Folgen der Pandemie

Karlsruhe/Baden-Baden/Rastatt (tas) – Die L-Bank war 2020 stark mit der Bewältigung der Folgen der Corona-Krise beschäftigt. Viele Förder-Millionen Euro flossen dabei auch nach Mittelbaden.

L-Bank-Gebäude am Karlsruher Schlossplatz. Von den rund 1.350 Mitarbeitern arbeiteten mehr als 1.170 in der Stadt. Foto: L-Bank

© photo@davidfranck.de 2009

L-Bank-Gebäude am Karlsruher Schlossplatz. Von den rund 1.350 Mitarbeitern arbeiteten mehr als 1.170 in der Stadt. Foto: L-Bank

Von BT-Redakteur Tobias Symanski

„Die Instrumente der L-Bank wurden in einem bisher nicht bekanntem Maße eingesetzt.“ Dieser zentrale Satz von Edith Weymayr beschreibt vergleichsweise zurückhaltend, was bei der Karlsruher L-Bank im vergangenen Jahr los war. Am Mittwoch präsentierte die Vorstandsvorsitzende des landeseigenen Förderinstituts die Bilanz des Corona-Jahres 2020.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.