Kriminalität im Jahr 2020 auf Rekordtief

Stuttgart (bjhw) – Innenminister Thomas Strobl ist zufrieden. „Wir haben geliefert“, sagt er mit Blick auf die Kriminalstatistik 2020 für Baden-Württemberg

Schnapp, und schon ist die Handtasche weg. In Baden-Württemberg allerdings sagt die Statistik, dass die Kriminalitätsbelastung sich im Jahr 2020 verringert hat. Foto: Uwe Anspach/dpa

© dpa

Schnapp, und schon ist die Handtasche weg. In Baden-Württemberg allerdings sagt die Statistik, dass die Kriminalitätsbelastung sich im Jahr 2020 verringert hat. Foto: Uwe Anspach/dpa

Von BT-Korrespondentin Brigitte Henkel-Waidhofer

Im Wahlkampf wollen die CDU und ihre Spitzenkandidatin Susanne Eisenmann mit klaren Ansagen punkten, die auf das Sicherheitsbedürfnis der Bevölkerung zielen. Zugleich nennt der CDU-Landesvorsitzende und Innenminister Thomas Strobl bei der Präsentation der Kriminalstatistik 2020 Baden-Württemberg „spitze“ in dem von ihm verantworteten Bereich.
Strobl erklärte, die Zahl der Wohnungseinbrüche liege auf dem Niveau von 1971, die Aufklärungsquote sei die beste seit Jahrzehnten, und die Straftaten im öffentlichen Raum, der seit den nächtlichen Krawallen im Juni in Stuttgart unter besonderer Beobachtung steht, seien seit 2015 um 16 Prozent zurückgegangen. Es gehe aber nicht nur um objektive Zahlen, sondern auch darum, „das subjektive Gefühl der Menschen zu stärken“.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.