Klare Artikulation und absolute Transparenz

Baden-Baden (rud) – Der Beethoven-Zyklus im Festspielhaus Baden-Baden ist am Sonntag mit der ersten und der neunten Symphonie fortgesetzt worden.

Yannick Nézet-Séguin dirigierte das Chamber Orchestra of Europe im Festspielhaus Baden-Baden. Foto: Andrea Kremper/Festspielhaus

© andrea kremper

Yannick Nézet-Séguin dirigierte das Chamber Orchestra of Europe im Festspielhaus Baden-Baden. Foto: Andrea Kremper/Festspielhaus

Von Georg Rudiger

24 Jahre liegen zwischen der ersten und der neunten Symphonie von Ludwig van Beethoven – und musikalische Welten. Natürlich setzte der Komponist schon mit seinem 1800 uraufgeführten symphonischen Erstling eigene Akzente, aber die Neunte sprengte 1824 mit ihren formalen Dimensionen und dem Tabubruch, im letzten Satz die menschliche Stimme in die rein instrumentale Gattung der Symphonie zu integrieren, jegliche Konvention. Und hinterließ der nachfolgenden Komponistengeneration ein schwieriges Erbe.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
5. Juli 2021, 20:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 45sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen