„Kein Stein ist auf dem anderen geblieben“

Baden-Baden (vo) – Bei der Grenke AG dauert ein Jahr nach der Shortseller-Attacke deren Aufarbeitung an. Es wurden viele strukturelle und personelle Konsequenzen gezogen.

Vor einem Jahr wurde dem Leasingunternehmen Grenke AG von Fraser Perring über seine Analyse-Firma Viceroy Research Bilanzfälschung, Geldwäsche und Betrug vorgeworfen. Foto: Uli Deck/dpa

© dpa

Vor einem Jahr wurde dem Leasingunternehmen Grenke AG von Fraser Perring über seine Analyse-Firma Viceroy Research Bilanzfälschung, Geldwäsche und Betrug vorgeworfen. Foto: Uli Deck/dpa

Von Jürgen Volz

Es war der 14. September 2020, der Tag, der das damalige Vorzeigeunternehmen Grenke AG in den Grundfesten erschütterte: Von einem zweiten Fall Wirecard war die Rede, als der britische Leerverkäufer Fraser Perring über seine Analyse-Firma Viceroy Research eine erste Attacke auf den Baden-Badener Leasingspezialisten startete.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
13. September 2021, 08:35 Uhr
Lesedauer:
ca. 5min 54sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen