Karlsruher Schienenchaos: Gutachten belastet Bauunternehmen

Karlsruhe (BNN) – Der Auslöser des Karlsruher ÖPNV-Lockdowns im Juni 2021 scheint gefunden. Sowohl Gutachter als auch der TÜV sehen die Verantwortung bei Baufirmen.

Eine klebrige Masse hängt an einem Rad einer Karlsruher Straßenbahn. Viele Straßenbahnen mussten aufwendig gereinigt werden. Foto: Jens Alemann/dpa/Archiv

© dpa

Eine klebrige Masse hängt an einem Rad einer Karlsruher Straßenbahn. Viele Straßenbahnen mussten aufwendig gereinigt werden. Foto: Jens Alemann/dpa/Archiv

Von BNN-Redakteur Pascal Schütt

Der tagelange Stillstand im Karlsruher Schienen-Nahverkehr im Juni 2021 könnte einige Bauunternehmen teuer zu stehen kommen. Die Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) wollen sie in Regress nehmen. Sowohl Gutachter als auch der TÜV Süd hätten ermittelt, dass „eindeutig“ von den Firmen im Bereich der Moltkestraße verbautes so genanntes Vergussmaterial das Chaos ausgelöst haben.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.