Karlsruher SC: Kreuzer verbietet das Träumen

Karlsruhe (fal) – Vier Auswärtssiege in Folge: Als Sportdirektor Oliver Kreuzer noch seine Fußballschuhe für den Karlsruher SC schnürte, vor 34 Jahren, gelang das dem KSC in Liga zwei zuletzt.

Karlsruher Freude über den vierten Auswärtssieg in Folge. Zuletzt gelang das dem KSC vor 34 Jahren unter Winfried Schäfer. Foto: Uwe Anspach/dpa

© dpa

Karlsruher Freude über den vierten Auswärtssieg in Folge. Zuletzt gelang das dem KSC vor 34 Jahren unter Winfried Schäfer. Foto: Uwe Anspach/dpa

Von Hans Falsehr

Vier Auswärtssiege hintereinander, das gelang dem Karlsruher SC in der zweiten Liga zuletzt vor 34 Jahren. Winfried Schäfer, das nur zur Erinnerung, hieß damals der noch ziemlich neue Trainer, Oliver Kreuzer der Vorstopper. Die im Rahmen besagter Auswärtsserie in Oberhausen, Kassel, Wattenscheid und Freiburg eingespielten Punkte trugen damals dazu bei, dass den Wildparkprofis am 14. Juni 1987 der Aufstieg in die Bundesliga gelang.
Es ist lange her – und doch ist nicht auszuschließen, dass der ein oder andere KSC-Fan ganz aktuell auf Wiederholung hofft beziehungsweise davon träumt. Nach den Erfolgen in Würzburg (4:2), Kiel (3:2) und Bochum (2:1) stellte die Mannschaft von Trainer Christian Eichner am Samstag ihren vereinsinternen Rekord mit dem 3:2-Sieg in Sandhausen schließlich ein. Die Badener stellen damit hinter dem Kieler SV Holstein und der Spielvereinigung Greuther Fürth die aktuell drittbeste Auswärtsmannschaft der Liga. Alles in allem, also die Heimspiele dazu genommen, sind sie Tabellenfünfter.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.