KVV lässt zusätzliche Schulbusse fahren

Rastatt/Karlsruhe (red/lsw) - Der Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) setzt ab Donnerstag, 1. Oktober, zusätzliche Schulbusse ein. Davon profitieren auch Linien im Landkreis Rastatt.

KVV lässt zusätzliche Schulbusse fahren

Im Landkreis Rastatt werden ab Oktober vom KVV zusätzliche Schulbusse eingesetzt. Symbolfoto: Stefan Sauer/dpa

Der Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) stellt gemeinsam mit den Landkreisen Karlsruhe und Rastatt ab dem 1. Oktober zusätzliche Verkehre für die Beförderung von Schülern zur Verfügung. Mit diesen Verstärkerfahrten sollen die Platzkapazitäten erhöht und somit stark beanspruchte Schulbusfahrten entlastet werden, wie es in einer Mitteilung vom Dienstagvormittag heißt. .

In Summe kann der KVV dadurch bis auf weiteres an Schultagen morgens 20 und mittags 14 zusätzliche Fahrten in den beiden Landkreisen anbieten.

Das Land Baden-Württemberg fördert die Kosten für diese zusätzlichen Verkehre mit 80 Prozent. Hierfür war ein Sonderprogramm aufgelegt worden.

Zuvor hatte es Klagen von Eltern über zu volle Schulbusse gegeben. Hintergrund war, dass in Corona-Zeiten so Abstandsregeln verletzt würden.

Ungenutzte Reisebusse werden zusätzlich eingesetzt

Dagegen verwahrte sich am Dienstag der Verband Baden-Württembergischer Omnibusunternehmer (WBO). Er bezeichnete die Vorwürfe als überzogen. „Von unseren Mitgliedern haben wir nicht gehört, dass Eltern sich über zu volle Busse beschweren“, sagte eine Sprecherin des Verbandes, der rund 350 private Busunternehmen vertritt. Sollten die Landkreise im Südwesten einen erhöhten Bedarf feststellen, könnten jedoch kurzfristig etwa 400 zusätzliche Busse zur Verfügung gestellt werden. Das habe eine Umfrage unter den WBO-Mitgliedern ergeben. Rund 300 dieser Fahrzeuge seien Reisebusse, die wegen der Corona-Beschränkungen derzeit stehen, und 100 seien Linienbusse.

Auch der KVV wird für die zusätzlichen Fahrten wohl Reisebusse einsetzen, die derzeit nicht ausgelastet seien. Er verweist darauf, dass diese Fahrzeuge allerdings nicht barrierefrei seien.

Verstärkerfahrten in der Region sind laut der Mitteilung:

Linie 222: 6:54 Uhr ab Illingen, Speyerer Straße, nach Rastatt Bahnhof

Linie 227: 7:57 Uhr ab Au am Rhein, Haltestelle Diehl, zum Gymnasium Durmersheim

sowie 13:30 Uhr ab Durmersheim, Raiffeisenplatz, nach Elchesheim

Linie 244: 7:04 ab Loffenau bis Gernsbach, Weinbergstraße

Linie 264: 6:46 ab Bühlertal bis Sasbach