KSC vergibt Sieg in der Nachspielzeit

Karlsruhe (rap) – Fußball-Zweitligist Karlsruher SC hat einen Start nach Maß nach der Quarantäne nur um Sekunden verpasst. Die Eichner-Elf spielte am Freitagabend 2:2 gegen die Würzburger Kickers.

Enttäuscht: KSC-Keeper Marius Gersbeck nach seinem Lapsus in der Nachspielzeit. Foto: Markus Gilliar/GES

© GES/Markus Gilliar

Enttäuscht: KSC-Keeper Marius Gersbeck nach seinem Lapsus in der Nachspielzeit. Foto: Markus Gilliar/GES

Von BT-Redakteur Christian Rapp

Als der Schlusspfiff ertönte, lief Marius Gersbeck langsam, mit gesenktem Kopf und hängenden Schultern Richtung Tor, hob seine rote Wasserflasche auf und nahm einen kräftigen Schluck aus der Pulle. Gefrustet stand der Schlussmann des Karlsruher SC auf dem Rasen. Sturmtank Philipp Hofmann eilte umgehend zum Unglücksraben, um ihn zu trösten. Doch der 25-Jährige war schlicht untröstbar.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
23. April 2021, 22:26 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 09sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte