KSC mit Glück und Effektivität

Karlsruhe (fal) – Fußball-Zweitligist Karlsruher SC hat mit dem 2:2 bei Greuther Fürth die Aufstiegshoffnungen der Gastgeber erheblich gedämpft.

Freut sich über seinen elften Saisontreffer: Philipp Hofmann (Mitte). Foto: Daniel Karmann/dpa

© dpa

Freut sich über seinen elften Saisontreffer: Philipp Hofmann (Mitte). Foto: Daniel Karmann/dpa

Von Hans Falsehr

Wirklich oft kam der Karlsruher SC in seinem Gastspiel bei der Spielvereinigung Greuther Fürth nicht vor das gegnerische Tor. Sascha Burchert, der Schlussmann der favorisierten Hausherren, war im Grunde genommen beschäftigungslos – und musste dennoch zwei Mal hinter sich greifen. Die bitteren Folgen dessen: Durch das 2:2 schränkten die Badener die Aufstiegschancen der Franken erheblich ein.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.