KSC-Serie hält: Dank Gersbeck und der Gier

Karlsruhe (rap) – Der Karlsruher SC bleibt in der zweiten Fußball-Bundesliga weiter die Mannschaft der Stunde, wenngleich Trainer Christian Eichner mit den ersten 45 Minuten gegen Hannover haderte.

„Es ist fantastisch, was die Mannschaft bis zum heutigen Tag geliefert hat“: KSC-Trainer Christian Eichner (Mitte) ist zufrieden mit der bisherigen Saison. Foto: Markus Gilliar/GES

© GES/Markus Gilliar

„Es ist fantastisch, was die Mannschaft bis zum heutigen Tag geliefert hat“: KSC-Trainer Christian Eichner (Mitte) ist zufrieden mit der bisherigen Saison. Foto: Markus Gilliar/GES

Von Christian Rapp

Christian Eichner war unzufrieden – 45 Minuten lang. Der Trainer des Karlsruher SC tigerte am Mittwochabend in seiner Coachingzone immer wieder hin und her, spulte fast so viele Kilometer ab wie einst als Linksverteidiger. Wild gestikulierend versuchte Eichner, seine Mannschaft nach vorne zu treiben, den Vorwärtsgang einzulegen, mutig zu spielen. Allein, die elf Fußballer im blauen Dress taten nicht das, was ihnen befohlen.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
28. Januar 2021, 16:58 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 54sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte