KSC: Mit Glück und Charakter

Karlsruhe (ket) – Nach dem 3:3 gegen Meister Arminia Bielefeld stehen die Chancen auf den Klassenerhalt für den Karlsruher SC in der zweiten Fußball-Bundesliga gar nicht mal so schlecht.

„Die Mannschaft hat einen unfassbaren Glauben. Was manchmal fehlt, schieße ich dazu“: KSC-Trainer Christian Eichner. Foto: Gilliar/GES

© GES/Markus Gilliar

„Die Mannschaft hat einen unfassbaren Glauben. Was manchmal fehlt, schieße ich dazu“: KSC-Trainer Christian Eichner. Foto: Gilliar/GES

Von Frank Ketterer

Es hätte selbstredend auch diesmal alles ganz anders kommen können, so eben, wie es im Fußball des Öfteren mal der Fall ist, zumal in einer Liga, der der Ruf anhaftet, dass alles möglich sei, zumindest was Ergebnisse anbelangt. Nur mal so zum Beispiel: Der Karlsruher SC hätte am Sonntag, wie es anfangs ja tatsächlich aussah, gegen den zunächst meisterlich aufspielenden Meister aus Bielefeld sang- und klanglos untergehen, gleichzeitig hätten der SV Wehen Wiesbaden (gegen Darmstadt 98) und der 1. FC Nürnberg (gegen den VfB Stuttgart) ihre Spiele gewinnen können.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie E-Paper Abonnent sein oder ein Tages-Login haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für ein E-Paper Abonnement oder einen Tages-Login? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
22. Juni 2020, 18:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 04sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte