KSC: Eichner ärgert sich über die Gegentore

Karlsruhe (fal) – Christian Eichner war auch am Tag nach der 2:3-Niederlage bei Fortuna Düsseldorf verstimmt. Vor allem mit der Art und Weise der Gegentore war der KSC-Trainer nicht einverstanden.

„Wie es fällt, wann es fällt – brutal“: KSC-Coach Christian Eichner über den späten 2:3-Gegentreffer am Montagabend in Düsseldorf. Foto: Edith Geuppert/GES

© GES/Edith Geuppert

„Wie es fällt, wann es fällt – brutal“: KSC-Coach Christian Eichner über den späten 2:3-Gegentreffer am Montagabend in Düsseldorf. Foto: Edith Geuppert/GES

Von Hans Falsehr

Was denn nun überwiege, wurde Christian Eichner nach der erst in der letzten von fünf Minuten Nachspielzeit zustande gekommenen 2:3-Niederlage im Nachholspiel bei Fortuna Düsseldorf am Montagabend gefragt: Der Ärger über das verlorene Spiel, oder der Stolz auf die gute Leistung seines Teams? „Natürlich der Ärger“, antwortete der KSC-Coach, ohne zu zögern. „Wir sind Sportler, wir wollen Spiele gewinnen. Wir definieren uns über Siege, über Erfolg. Das ist das, wonach wir lechzen.“

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
4. Mai 2021, 17:14 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 28sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen