KSC: Eichner-Ärger über zu leichte Fehler

Karlsruhe (fal) – Kämpferisch konnte der Karlsruher SC auch am Samstag beim 2:2 in Fürth überzeugen, spielerisch sieht Trainer Christian Eichner aber noch Luft nach oben.

Erzielt die zwischenzeitliche 2:1-Führung für die Badener: Marco Thiede (links, schwarzes Trikot). Foto: Helge Prang/GES

© GES/Helge Prang

Erzielt die zwischenzeitliche 2:1-Führung für die Badener: Marco Thiede (links, schwarzes Trikot). Foto: Helge Prang/GES

Von Hans Falsehr

Nach fünf Spielen binnen 16 Tagen gewährte Christian Eichner seinen Schützlingen erst einmal eines: ein tiefes Durchatmen. Am Sonntag und Montag hatten die Wildparkprofis trainingsfrei. Obwohl der 2:2-Teilerfolg bei der Spvgg Greuther Fürth am Samstag als recht glücklich zu bezeichnen war, zollte der KSC-Coach seiner Mannschaft großen Respekt, auch und nicht zuletzt für Einsatzwille und Leidenschaft in den vier Spielen davor. Fußballerisch hingegen ließen die Blau-Weißen sowohl nach ihrer 14-tägigen Quarantäne (6. bis 20. April) als auch in Fürth bei ihrem Trainer viele Wünsche offen – vor allem im Spiel nach vorne.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
10. Mai 2021, 16:18 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 30sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte