Alle Artikel zum Thema: KPMG

KPMG
Die Grenke-Zentrale in Baden-Baden: Das Unternehmen legt seine Quartalszahlen am 31. Mai vor. Foto: Uli Deck/dpa
Top

Baden-Baden (tas) – Der Leasingspezialist Grenke hat das Testat des Wirtschaftsprüfers für den Abschluss 2020 erhalten. Jetzt will das Unternehmen wieder einen Gang höher schalten.

Das Okay der Prüfungsgesellschaft KPMG ist für Grenke – hier der Hauptsitz in Baden-Baden – eine gute Nachricht. Foto: Uli Deck/dpa/Archiv
Top

Baden-Baden (tas/vo) – Grünes Licht für den Jahresabschluss 2020 des IT-Leasingunternehmens – Vorstandschefin Antje Leminsky kommentiert: „Wir haben geliefert.“

Der Leasingspezialist Grenke muss einen deutlichen Rückgang beim Neugeschäft vermelden. Die Marge stieg hingegen. Foto: Uli Deck/dpa
Top

Baden-Baden (vo) – Der Leasingspezialist Grenke hat unter anderem konjunkturbedingt im ersten Geschäftsquartal beim Leasing-Neugeschäft einen Rückgang von rund 46 Prozent verzeichnet.

Die Sonderprüfungen bei Grenke hätten laut einer ersten Einschätzung des Vorstands bislang keine Hinweise auf Unregelmäßigkeiten ergeben. Foto: Uli Deck/dpa/Archiv
Top

Baden-Baden (vo) – Die Sonderprüfungen beim Leasinganbieter Grenke zeigen nach dessen eigenen Angaben bislang keine Unregelmäßigkeiten. Das geht aus einer Mitteilung des Unternehmens hervor.

Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG hat die von der Baden-Badener Grenke AG vorgelegten Kontoauszug überprüft. Foto: Uli Deck/dpa
Top

Baden-Baden (vo) – Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG hat Bankguthaben des Grenke-Konzerns bei den kontoführenden Instituten inklusive der Bundesbank validiert und ausgewertet.

„Ich habe nichts zu verbergen“, sagt Wolfgang Grenke in Bezug auf die Vorwürfe von Fraser Perring.
Top

Baden-Baden (vo) – Wolfgang Grenke, Gründer der Grenke AG in Baden-Baden, nimmt in einem Interview Stellung zu den Anschuldigungen des britischen Investors und Shortsellers Fraser Perring.

Weist alle Anschuldigungen zurück: Antje Leminsky, Vorstandsvorsitzende der Grenke AG. Foto: Bernd Opitz
Top

Baden-Baden (vo) – In einer Stellungnahme hat der Vorstand der Grenke AG am Freitag die gegen das Unternehmen erhobenen Vorwürfe zurückgewiesen. Zudem kündigte er eine Prüfung durch die KPMG an.