Alle Artikel zum Thema: KABS

KABS
Ein Mitarbeiter der KABS steht im Federbach, der in diesem Sommer überflutet war. Foto: Marijan Murat/dpa
Top

Au am Rhein – Die Schnakenjäger der KABS rechnen mit einem Saisonende im September. Der Landkreis Rastatt war unter anderem in diesem Jahr stark von den kleinen Plagegeistern betroffen.

Das am meisten vorkommende Tier ist Menschen nicht so willkommen: Schnakenlarven. Foto: Rainer Deible
Top

Elchesheim-Illingen (yd) – Die heftigen Regenfälle haben in diesem Sommer viele Wasserlöcher entstehen lassen. Naturfotograf Rainer Deible aus Illingen hält das rege Leben darin mit der Kamera fest.

Kein Durchkommen mehr möglich: Wo KABS-Distriktleiter Artur Jöst vor knapp zwei Monaten noch Wasserproben entnehmen konnte, ist aktuell alles überflutet. Foto: Nadine Fissl
Top

Au am Rhein (naf) – Die Mitarbeiter der Kommunalen Aktionsgemeinschaft zur Bekämpfung der Stechmückenplage (KABS) kommen in diesem Jahr nicht zum Durchatmen. Was das Hochwasser für sie bedeutet:

Im Landeanflug: Wegen stürmischer Windböen kann der KABS-Hubschrauber die mit BTI versetzten Eiskugeln nicht in den geplanten Gebieten verteilen. Foto: Nadine Fissl
Top

Au am Rhein (naf) – Ein Arbeitstag bei der KABS: Die Bekämpfung von Stechmückenlarven zu Fuß und per Hubschrauber wird stark von der Wetterlage beeinflusst.

Der oberste Schnakenjäger geht von Bord: Die KABS hat Norbert Becker verabschiedet. Foto: Anspach/dpa/Archiv
Top

Germersheim (vn) – Die Kommunale Aktionsgemeinschaft zur Bekämpfung der Schnakenplage (KABS) hat ihren wissenschaftlichen Direktor Norbert Becker (71) in den Ruhestand verabschiedet.mehr...