K-Frage: In Südwest-CDU wächst „die Panik“

Stuttgart/Berlin (bjhw) – Hinter den Kulissen wächst auch in der Südwest-CDU „die Panik“, wie einer der Granden sagt, angesichts der ungelösten Kanzlerkandidaten-Frage.

Laut Insidern soll Söder (rechts) bei Probezählungen in dem Duell gegen Laschet in der Bundestagsfraktion auf keine sichere Mehrheit gekommen sein. Foto: Michael Kappeler/dpa

© dpa

Laut Insidern soll Söder (rechts) bei Probezählungen in dem Duell gegen Laschet in der Bundestagsfraktion auf keine sichere Mehrheit gekommen sein. Foto: Michael Kappeler/dpa

Von BT-Korrespondentin Brigitte J. Henkel-Waidhofer

Offiziell jedoch lassen weiterhin führende Politiker die Chance verstreichen, sich dezidiert für den eigenen Bundesvorsitzenden Armin Laschet stark zu machen. Der stellvertretende Landesvorsitzende und frühere Donaueschinger OB Thorsten Frei wandte sich am Montagmorgen in einem Live-Interview zwar dagegen, dass sich jetzt eine Vereinigung nach der anderen „in den Schützengraben“ begebe. Er blieb aber auch dabei, dass die Union zwei hervorragende Bewerber habe, die die Frage lösen würden. „Für die mediale Begleitung tragen wir selber die Verantwortung“, so Frei weiter.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
19. April 2021, 09:53 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 41sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen