Alkohol in der Schwangerschaft: Jeder Tropfen schadet

Rastatt (naf) – Rund 10.000 Kinder kommen bundesweit jährlich mit einer Form der Behinderung auf die Welt, die vermeidbar wäre.

Der Leber eines ungeborenen Kindes fehlen Enzyme zum Abbau von Alkohol. Das Zellgift kann in ihrem Körper einen großen Schaden anrichten. Foto: Felix Heyder/dpa

© picture alliance / dpa

Der Leber eines ungeborenen Kindes fehlen Enzyme zum Abbau von Alkohol. Das Zellgift kann in ihrem Körper einen großen Schaden anrichten. Foto: Felix Heyder/dpa

Von BT-Redakteurin Nadine Fissl

Wenn Kinder leiden, leiden ihre Eltern mit. Umso schmerzhafter kann der Gedanke sein, dass die Erwachsenen die Probleme ihrer Kleinen hätten verhindern können. Das Fetale Alkoholsyndrom (FASD) ist die einzige Form der Behinderung, die zu 100 Prozent vermeidbar wäre – es wird von Alkohol in der Schwangerschaft ausgelöst. Das schambehaftete Thema wird nun von der Arbeitsgruppe FASD in der Region in den Fokus gerückt.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
9. September 2021, 10:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 30sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen