In den Schulen „überwiegt die Freude“

Stuttgart (bjhw) – Nach der Corona-Krise sind die Schulen wieder in eine Art Alltag mit vielen Einschränkungen und Regeln gestartet. Der Landesschülerbeirat kritisiert falsche Prioritätensetzung.

Unterricht mit Abstand: Lehrer und Schüler müssen mit einer Vielzahl von Regeln klarkommen. Foto: von Ditfurth/dpa

© dpa

Unterricht mit Abstand: Lehrer und Schüler müssen mit einer Vielzahl von Regeln klarkommen. Foto: von Ditfurth/dpa

Von Brigitte J. Henkel-Waidhofer

Lachende und weinende Kinder, die sich in den Armen liegen, Schulleiter und Kollegien beim Begrüßungsspalier, zufriedene Verantwortliche, weil sich die organisatorischen Anstrengungen gelohnt haben: Der allererste klassische Schultag für eine Vielzahl von Kindern und Jugendlichen seit der Corona-Schließung am 17. März ging vielerorts entspannt über die Bühne.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
16. Juni 2020, 06:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 12sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen