Impfpflicht kein Tabuthema mehr

Stuttgart (bjhw) – Die Quote der Immunisierten im Land ist noch immer viel zu gering – hilft Zwang weiter?

Ob eine Impfpflicht vor dem Verfassungsgericht Bestand hätte, ist unklar. Eine Entscheidung zur Masern-Impfpflicht steht noch aus. Foto: Philipp von Ditfurth/dpa

© dpa

Ob eine Impfpflicht vor dem Verfassungsgericht Bestand hätte, ist unklar. Eine Entscheidung zur Masern-Impfpflicht steht noch aus. Foto: Philipp von Ditfurth/dpa

Von Brigitte J. Henkel-Waidhofer

Lange Schlangen an Impfstationen in vielen Kommunen sind das eine, die Statistiken das andere: In Baden-Württemberg ist nach übereinstimmender Expertenmeinung weiterhin ein so großer Teil der Bevölkerung nicht geschützt gegen Corona, dass, anders als vor einem Jahr erhofft, allein über Freiwilligkeit die Pandemie nicht in den Griff zu bekommen ist.
Also wachsen die Zweifel an über Monate geäußerten Versprechungen. „Es ist keine Impfpflicht durch die Hintertür geplant“, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) vor einem Jahr. Im vergangenen Sommer, angesichts bereits lahmender Impfbereitschaft, mochte der Grüne nichts mehr ausschließen. Inzwischen wird offen über eine Impfpflicht diskutiert. Und das Bundesverfassungsgericht hat ohnehin schon einen Fingerzeig gegeben.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.