Im Tunnel um Bad Bergzabern herum

Bad Bergzabern (vn) – Der Kurort in der Südpfalz ist Knotenpunkt mehrerer Bundesstraßen und deshalb einer erheblichen Verkehrsbelastung ausgesetzt. Ab 2026 soll sich das ändern.

Südwestlich soll Bad Bergzabern künftig umfahren werden können. Grafik: BT

© red

Südwestlich soll Bad Bergzabern künftig umfahren werden können. Grafik: BT

Von BT-Redakteur Volker Neuwald

Kurbetrieb, Weinbau und Tourismus prägen das Städtchen Bad Bergzabern im Landkreis Südliche Weinstraße mit seinen knapp 8.300 Einwohnern. Zugleich ist es ein Knotenpunkt mehrerer Bundesstraßen, was regelmäßig eine erhebliche Verkehrsbelastung zur Folge hat. Abhilfe ist in Sicht: In Kürze beginnen die Bauarbeiten für eine langersehnte Ortsumfahrung. 2026 soll sie fertig sein.
Die neue Verbindung im Zuge der B427 wird 2.600 Meter lang sein und den überörtlichen Verkehr südwestlich um die Stadt herumführen. Sie beginnt unmittelbar an der Einmündung der L492 und knüpft im Süden an die B38 an. Rund 1.400 Meter der neuen B427 verlaufen in einem Tunnel. Parallel dazu verläuft ein Fluchtstollen.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
17. August 2021, 22:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 10sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen