Alle Artikel zum Thema: Henning Zorn

Henning Zorn
Stillgelegt: Jede Menge Ärger hat die Stadt mit ihren Pollern – hier an der Einmündung der Sophienstraße in den Leopoldsplatz. Foto: Monika Zeindler-Efler
Top

Baden-Baden (hez) – Poller-Fiasko in Baden-Baden: Weil die ferngesteuerten Apparaturen nicht funktionieren, denkt die Stadt nun an über eine Kameraüberwachung nach.

Baulücke: Auf diesem Grundstück im Wohngebiet Obere Breite sollen zwei Neubauten entstehen.  Foto: Henning Zorn
Top

Baden-Baden (hez) – Nachverdichtung auf freiem Grundstück heißt das Motto im Wohngebiet „Obere Breite“. Die Stadtbaugesellschaft GSE baut dort moderne Mietwohnungen – mit Fokus auf Barrierefreiheit.

Aufwertung angestrebt: Bei der Neugestaltung des Ludwig-Wilhelm-Platzes steht die künftige Rolle des Verkehrs besonders im Blickpunkt. Foto: Willi Walter
Top

Baden-Baden (hez) – Schon einmal sind die Planungen zur Umgestaltung des Ludwig-Wilhelm-Platzes zurückgenommen worden. Nun wird ein zweiter Versuch gestartet – ohne Bus-Haltepunkte.

Hin und Her: Die vielen Ein- und Auspendler sorgen in der Kurstadt (im Bild der Autobahn-Zubringer) auch für eine Menge Verkehr. Foto: Monika Zeindler-Efler
Top

Baden-Baden (hez) – Die Kurstadt zieht nicht nur viele Touristen, sondern auch einige Arbeitspendler an. Die größten Gruppen von Erwerbstätigen kommen aus Rastatt und Bühl an die Oos.

Sportlich: Bei einer Redezeitbegrenzung im Baden-Badener Gemeinderat könnte auch eine Stoppuhr zum Einsatz kommen. Foto: Arne Dedert/dpa
Top

Baden-Baden (hez) – Lange Sitzungen wegen langen Redebeiträgen: Macht das den Baden-Badener Gemeinderäten Laune? Bei den Fraktionen sind die Meinungen zu einer Redezeitbegrenzung verschieden.

Die Zahl der Insolvenzen in der Kurstadt steigt an. Foto: Alexander Heinl/dpa
Top

Baden-Baden (hez) – Gegen den Landestrend: Die Pleitefälle in Baden-Baden haben kräftig zugenommen. Statistiker haben für 2021 ein deutliches Plus bei Unternehmens- und Privatinsolvenzen gemeldet.

•Munter rollen und parken die Fahrzeuge in der Kreuzstraße – sollte dort nicht eine Fußgängerzone entstehen? Foto: Monika Zeindler-Efler/av
Top

Baden-Baden (hez) – Stellen Sie sich vor, es gibt einen Bürgerentscheid und keiner kümmert sich um das Ergebnis. Diesen Anschein hat es in Sachen Kreuzstraße in Baden-Baden.

Das Bebaungsplangebiet „Eberts Garten“ (rot umrandet) liegt zwischen der Sinzheimer Straße (rechts) und der Saarstraße mit dem angrenzenden Gewerbegebiet. Foto: Willi Walter
Top

Baden-Baden (hez) – Mehrheitlich sprach sich der Bauausschuss am Donnerstag dafür aus, das Bebauungsplanverfahren „Eberts Garten“ in Oos weiterzuführen und den Plan nun öffentlich auszulegen.

Kleingartenanlagen als künftige Siedlungsfläche? Die Fachbehörden lehnen das ab, doch „politische Gründe“ können auch eine Rolle spielen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa
Top

Baden-Baden (hez) – Mit der Fortschreibung des Regionalplans Mittlerer Oberrhein befasste sich jetzt der Bauausschuss. Kritik übt die Verwaltung an etlichen Siedlungserweiterungsflächen.

Baustelle De-Gaulle-Platz: Voraussichtlich ab April nächsten Jahres soll der Verkehr wieder fließen können. Foto: Henning Zorn
Top

Baden-Baden (hez) – Endspurt heißt die Devise beim Kreisel am Charles-de-Gaulle-Platz in Baden-Oos. Der Umbau verläuft laut Plan, bis im April soll der Verkehr wieder ungehindert fließen können.

Hofbildungen kennzeichnen die geplante Anordnung der großen Baukörper auf dem Gelände von „Eberts Garten“. Foto: Henning Zorn
Top

Baden-Baden (hez) – „Eberts Garten“ in Baden-Baden sorgt schon lange für Diskussionen, Nun hat sich der Gestaltungsbeirat wieder mit dem Thema befasst. Es sind noch viele Fragen offen.

Viele Bäume wollen nun ihr Blattwerk loswerden – und so breitet sich das Laub auch in der Lichtentaler Allee derzeit fast wie eine Decke aus.  Foto: Monika Zeindler-Efler
Top

Baden-Baden (hez) – Die fallende Blätterpracht hält derzeit das Gartenamt auf Trab. Mit großem Einsatz geht man gegen die Laubmassen in städtischen Anlagen vor. Allerdings wird nicht überall geräumt.

Das riesige Wasserrad aus Lärchenholz läuft bislang rund um die Uhr. Foto: Henning Zorn
Top

Baden-Baden (hez) – Bei genügend Regen gibt das Wasserrad „Vollgas“: Wasserkraft spielt für die Geroldsauer Mühle in Baden-Baden eine große Rolle. Das war jetzt Thema bei einem Pressegespräch.

Zu viele Eigenbrötler: Die „Einzelwohnungen“ für Katzen sind im Tierheim zurzeit voll belegt.Foto: Julian Stratenschulte/dpa
Top

Baden-Baden (hez) – Ein Personalmangel zwingt das Baden-Badener Tierheim zu einem Aufnahmestopp. Notfälle werden aber weiterhin aufgenommen. Bei der Abgabe von Katzen gibt es eine Warteliste.

Baden-Baden (hez) – Die Probleme von Behinderten in Baden-Baden sind vielfältig und reichen von Gewalt bis zur Arbeitssuche. Darüber hat die städtische Behindertenbeauftragte Nora Welsch berichtet.

Die Zustände am Augustaplatz sind immer wieder Anlass für Beschwerden. Foto: Monika Zeindler-Efler
Top

Baden-Baden (hez) – Über die Lage am Augustaplatz wurde nun in einem Bürgergespräch diskutiert. Da der Platz keinen Kriminalitätsschwerpunkt habe, sei eine Kameraüberwachung nicht möglich.

Fahrschulleiter Michael Selmayr testet den neuen Elektro-Gelenkbus. Foto: Henning Zorn
Top

Baden-Baden (hez) – Die Stadtwerke Baden-Baden testen einige Tage lang einen riesigen Elektro-Gelenkbus der Firma MAN. Es ist der erste Elektro-Gelenkbus, der auf der Tallinie getestet wird.

Baden-Baden (hez) – Einige Beratungszeit brauchten die Baden-Badener Stadträte, ehe sie die Entscheidung über eine Investition in die Hubertusbrücke fällten.

Die „kommunale Erstunterbringung“ der Flüchtlinge in Baden-Baden erfolgt am Waldseeplatz. Foto: Willi Walter
Top

Baden-Baden (hez) – Die Stadt hat Bilanz der Unterbringung von Asylbewerbern gezogen. Seit 2016 ist die Anzahl nur um rund zehn Prozent zurückgegangen und es werden wieder mehr Zuweisungen erwartet.

Heftig diskutiert wird nun in Baden-Baden wieder über die Sicherheitslage am Augustaplatz. Foto: Willi Walter
Top

Baden-Baden (hez/nof) – Nach dem Tod eines Rentners am Augustaplatz kamen die Sorgen um die dortige Sicherheitslage auch am Montag im Gemeinderat zur Sprache. Die Stadt kündigte Maßnahmen an.

Überragt alles in Oos: Das Babo-Hochhaus zeichnet sich durch einige Besonderheiten aus. Foto: Henning Zorn
Top

Baden-Baden (hez) – Das Ergebnis eines Gutachtens des Landesamts für Denkmalpflege ist jetzt im Bauausschuss vorgestellt worden: Das Babo-Hochhaus ist von hoher architektonischer Qualität.

Blaues Wasser, rote Zahlen: Die Bäderbetriebe tragen zu den Verlusten der Baden-Badener Stadtwerke bei. Foto: Emily Wabitsch/dpa
Top

Baden-Baden (hez) – Die Stadtwerke Baden-Baden schreiben aktuell rote Zahlen. Gründe gibt es genug: Städtische Beteiligungen, Gesellschaften – und in der Euraka bleiben die Studenten weg.

Nach dem Ausfall im vergangenen Jahr soll es 2021 wieder das Lichterspektakel des Baden-Badener Christkindelsmarktes geben. Foto: Monika Zeindler-Efler/Archiv
Top

Baden-Baden (hez) – Der Countdown läuft: Nachdem der Christkindelsmarkt in Baden-Baden letztes Jahr coronabedingt nicht stattgefunden hat, laufen die Planungen für diese Saison schon längst.

Besondere Sichtweisen eröffnen die 360-Grad-Blicke auf hiesige Denkmäler (hier Friedrichsbad). Foto: Städtische Internetseite
Top

Baden-Baden (hez) – Zum Tag des offenen Denkmals wird es dieses Jahr digitale Angebote geben. So werden bestimmte Touren auch am Bildschirm möglich sein und es gibt informative Welterbe-Spaziergänge.

Baden-Baden (hez) – Ein Igeljunge wurde gemeinsam mit weiteren Jungtieren in Sinzheim entdeckt und konnte als einziger gerettet und aufgepäppelt werden. Er wird im Baden-Badener Tierheim überwintern.

Viel geregnet hat es in diesem Jahr. Das hat den Quellen gutgetan und den Grundwasserspiegel erhöht. Foto: Jens Büttner/dpa
Top

Baden-Baden (hez) – Das bislang niederschlagsreiche Jahr macht sich auch bei der Trinkwasserversorgung in der Kurstadt bemerkbar: Die Quellen im Stadtwald sprudeln, der Grundwasserpegel erholt sich.

Nachdenken, „was man noch erleben und bewegen will“: OB Margret Mergen feiert am Donnerstag 60. Geburtstag. Foto: Henning Zorn
Top

Baden-Baden (hez) – Margret Mergen ist 60 Jahre alt geworden. Doch Alter spielt für die Oberbürgermeisterin keine Rolle – vielmehr denkt sie an diesem Tag darüber nach, was sie noch bewegen will.

Beim Einbau von Lüftungsanlagen in der Vincenti-Schule muss der Denkmalschutz gefragt werden. Foto: Nico Fricke/Archiv
Top

Baden-Baden (hez) – Der Förderverein der Vincenti-Schule fordert den schnellen Einbau von Lüftungsanlagen in den Klassenzimmern. Doch ohne ein Gespräch mit dem Denkmalschutz wird wohl nichts gehen.

Viele Eichen wachsen auch im kurstädtischen Wald an geeigneten Standorten. Foto: Julian Stratenschulte/dpa
Top

Baden-Baden (hez) – Es sind schwere Atlanten, die die Arbeit der kurstädtischen Förster erleichtern sollen: Die Ergebnisse der Standortskartierung im Stadtwald liegen nun vor.

Das Ende eines langen Dornröschenschlafs ist nun so langsam in Sicht: Kiosk-Ecke am Bertholdplatz. Foto: Henning Zorn
Top

Baden-Baden (hez) – Endlich wieder etwas mehr Leben am Bertholdplatz: Nach langem Suchen hat die Stadt einen Pächter für den ehemaligen Kiosk gefunden. Dort soll nun ein Café eröffnet werden.

Tannenstämme am Wegesrand: Diese Bäume mussten nach einem Befall durch den Krummzähnigen Tannenborkenkäfer gefällt und schnell entrindet werden. Foto: Henning Zorn
Top

Baden-Baden (hez) – Schädlingsbefall im Baden-Badener Stadtwald: Der Klimawandel macht in tiefen Lagen auch älteren Tannen zu schaffen, von denen man sich eine größere Stabilität erhofft hatte.

Forstamtschef Thomas Hauck und Revierleiterin Juliane Klein setzen sich für das Entfernen der alten Plastik-Wuchshüllen im Stadtwald ein. Foto: Henning Zorn
Top

Baden-Baden (hez) – Das Forstamt will, dass der Baden-Badener Wald plastikfrei wird. Wer die immer noch zu Tausenden im Wald vorhandenen Wuchshüllen aus Kunststoff entfernt, dem winkt eine Belohnung.

Die Stadt sieht keine Alternative zum Erhalt des Betriebshofs in Lichtental. Eine Komplettverlagerung, um hier Wohnbauflächen zu schaffen, ist nicht möglich. Foto: Willi Walter
Top

Baden-Baden (hez) – Das Zwei-Standorte-Konzept der Baden-Badener Verkehrsbetriebe in Lichtental und Oos bleibt erhalten. Die Verwaltung sieht dabei Verbesserungen für den öffentlichen Nahverkehr.

Hoffen auf das große Glück: Eheschließungen in Baden-Baden sind auch in Corona-Zeiten gefragt. Foto: Friso Gentsch/dpa
Top

Baden-Baden (hez) – Trotz der Pandemie ist die Lust am Heiraten in Baden-Baden – ganz im Gegensatz zum Bundestrend – nicht zurückgegangen. Zurzeit zieht die Nachfrage wieder an.