Heimdebakel für SV Kuppenheim

Kuppenheim(mi) – Das erste Saison-Heimspiel geriet für den Verbandsligisten SV Kuppenheim beim 1:7 gegen den FC Denzlingen zu einem Debakel.

Auch Simon Götz (rechts) konnte die hohe Heimniederlage der Kuppenheimer nicht verhindern. Foto: Frank Vetter

© fuv

Auch Simon Götz (rechts) konnte die hohe Heimniederlage der Kuppenheimer nicht verhindern. Foto: Frank Vetter

Von Michael Ihringer

Matthias Frieböse bestand darauf, es kurz zu machen. Ganze 25 Sekunden dauerte sein Statement, gesagt hatte er damit trotzdem alles. „Wir waren in allen Belangen unterlegen. Dafür gibt es keine Entschuldigung. Ich nehme mich da nicht aus, ich bin verantwortlich für das Team. So hätten wir heute gegen jeden anderen in der Liga verloren.“ Sprachs und zog von dannen. Es darf mit Sicherheit davon ausgegangen werden, dass Frieböses Kabinenansprache nach dem 1:7-Desaster gegen den FC Denzlingen deutlich länger dauerte.
Und sein Stimmvolumen dabei strapaziert wurde. Wobei Frieböse sich nach einer halben Stunde schon eine Tasse Kaffee hätte gönnen können, da war das erste Verbandsliga-Heimspiel beim Stand von 0:4 nämlich schon gelaufen. Sehr früh in dieser ellenlangen Saison wurde dem Kuppenheimer Übungsleiter deutlich vor Augen geführt, dass es wahrscheinlich nicht so verheißungsvoll mit beachtenswerten Endplatzierungen weitergehen kann wie in den beiden Vorjahren.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
31. August 2020, 07:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 01sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen