Grüne wollen „grüne Null“

Stuttgart (bjhw) – Die Landesgrünen plädieren im Entwurf ihres Wahlprogramms unter anderem für eine neue Finanzpolitik. Sie wollen aus der bisher „schwarzen Null“ eine „grüne Null“ machen.

Falls die Grünen weiterregieren, wollen sie die Finanzpolitik des Landes neu ausrichten. Foto: Oliver Berg/dpa

© dpa

Falls die Grünen weiterregieren, wollen sie die Finanzpolitik des Landes neu ausrichten. Foto: Oliver Berg/dpa

Von Brigitte Henkel-Waidhofer

Falls die Grünen nach den Wahlen im kommenden März weiterregieren, wollen sie die Finanzpolitik des Landes neu ausrichten und aus der bisher „schwarzen Null“ eine „grüne Null“ machen. So könnten Landesvermögen erhalten, notwendige Investitionen getätigt und zugleich auf ökologische Schulden verzichtet werden, heißt es im Entwurf des Wahlprogramms.
Außerdem soll sich eine künftige Koalition von Klimaweisen beraten lassen. Dieser neue Sachverständigenrat solle alljährlich die Maßnahmen der Landesregierung auf ihre Klimaverträglichkeit und im Hinblick auf das 1,5-Grad-Ziel des Pariser Abkommens überprüfen.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.