Grenze bei Lauterbourg phasenweise geöffnet

Lauterbourg (dpa/vn) - Der deutsch-französische Grenzübergang bei Lauterbourg ist von heute an stundenweise geöffnet. Auch wenn es Erleichterungen gibt, ist die Einreise strikt reglementiert.

Es gibt Erleichterungen, aber es wird weiterhin scharf kontrolliert. Foto: Uli Deck/dpa

© dpa

Es gibt Erleichterungen, aber es wird weiterhin scharf kontrolliert. Foto: Uli Deck/dpa

Weniger Umwege für Pendler: Die Bundespolizei öffnet einen weiteren Grenzübergang zwischen Rheinland-Pfalz und Frankreich. Der Übergang zwischen Neulauterburg und dem elsässischen Lauterbourg wird in Abstimmung mit dem Bundesinnenministerium von heute an täglich von 4 bis 9 Uhr sowie 15 bis 20 Uhr offen gehalten. Das teilte die Bundespolizeidirektion in Koblenz mit.

Bis auf wenige Ausnahmen dürfen nur noch Deutsche, Ausländer mit Wohnort und Aufenthaltsberechtigung in Deutschland, Pendler und Lkw-Fahrer mit Gütern in die Bundesrepublik einreisen. Alle anderen werden zurückgewiesen. Etliche kleinere Übergänge sind gesperrt, so auch die Rheinbrücke bei Wintersdorf. Die Grenze darf dort derzeit nur von einem privilegierten Personenkreis passiert werden. Ziel der Beschränkungen ist es, die Corona-Pandemie einzudämmen.

Den ausführlicheren Bericht lesen Sie in der Dienstagsausgabe des Badischen Tagblatts und im E-Paper.

Zum Artikel

Erstellt:
28. April 2020, 09:45 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 24sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.