Grammy-Nominierung: Thomm Jutz ist dankbar

Nashville (rud) – Thomm Jutz aus Bühl-Neusatz, der seit 2002 in Nashville lebt, hat den Grammy Award für das beste Bluegrass-Album des Jahres nicht gewonnen. Zufrieden und dankbar ist er trotzdem.

Thomm Jutz. Foto: privat

Thomm Jutz. Foto: privat

Von Georg Rudiger

BT: Herr Jutz, Billy Strings wurde für sein Album „Home“ mit dem Grammy ausgezeichnet. Wie enttäuscht sind Sie?
Thomm Jutz: Enttäuscht bin ich überhaupt nicht, weil ich mir gar keine großen Hoffnungen gemacht habe. Ich veröffentliche auf einem kleinen Label und bin nicht so bekannt wie Billy Strings. Er hat viele Touren gemacht und begeistert ein großes Publikum. Er ist wesentlich jünger als ich. Er ist ein fantastischer Musiker, ein toller Gitarrist und guter Songwriter. Deshalb gratuliere ich Billy Strings und finde es großartig, dass er gewonnen hat.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
15. März 2021, 21:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 22sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen