Geimpft, genesen oder „geboostert“?

Baden-Baden (kie) – Wer gegen das Coronavirus geimpft ist oder eine Infektion überstanden hat, könnte bald von bundesweiten Lockerungen profitieren. Doch was gilt es beim Nachweis zu beachten?

Auch wer den Impfausweis im Papierformat verlegt hat, kann die Corona-Impfung durch Ersatzbescheinigungen nachweisen. Foto: Jens Kalaene/zb/dpa/Archivbild

© dpa

Auch wer den Impfausweis im Papierformat verlegt hat, kann die Corona-Impfung durch Ersatzbescheinigungen nachweisen. Foto: Jens Kalaene/zb/dpa/Archivbild

Von Bt-Redakteurin Franziska Kiedaisch

In vielen Bereichen sollen vollständig Geimpfte und Genesene negativ Getesteten gleichgestellt werden, Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen sollen zudem für diese Personengruppe wegfallen. Was den Nachweis über eine Impfung oder eine überstandene Infektion betrifft, ergeben sich jedoch einige Unklarheiten. Fragen und Antworten im Überblick:

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.