Für den KSC geht es Schlag auf Schlag

Karlsruhe (fal) – Der Fußball-Zweitligist hat seine 14-tägige Quarantänepause beendet und bereitet sich auf vier Spiele in den nächsten elf Tagen vor, das erste am Freitagabend gegen Würzburg.

Endlich wieder Training: Marco Thiede (rechts) und Marc Lorenz (KSC). Foto: Helge Prang/GES

© GES/Helge Prang

Endlich wieder Training: Marco Thiede (rechts) und Marc Lorenz (KSC). Foto: Helge Prang/GES

Von Hans Falsehr

Seit Mittwoch rollt der Ball endlich wieder beim Karlsruher SC. Am Vormittag sollten die Spieler des Fußball-Zweitligisten nach ihrer 14-tägigen Corona-Quarantäne erstmal wieder auf dem Trainingsplatz ankommen, am Nachmittag ging es dann schon etwas mehr zur Sache. Wie es für die Badener nun überhaupt Schlag auf Schlag geht. Ab Freitag – zu Hause gegen die Würzburger Kickers – stehen vier Spiele innerhalb von elf Tagen an. Durch die quarantäne-bedingte Neuansetzung der Spiele in Düsseldorf, gegen Aue sowie beim HSV hat sich das insgesamt noch sieben Partien umfassende Restprogramm des KSC bedenklich verdichtet. Da kann es nur gut sein, dass Trainer Christian Eichner beim „Re-Start“ gegen das Schlusslicht der Liga (Freitag um 18.30 Uhr) personell fast aus dem Vollen schöpfen kann.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
21. April 2021, 17:28 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 24sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte