Freie Liebe und Leichen im Münster-„Tatort“

Münster (dpa) Freie Liebe, sinnliches Trommeln, unkonventionelle Paar-Beziehungen - und mittendrin Thiel und Boerne. Die „Tatort“-Ermittler aus Münster haben mit Leichen zu tun - und mit sich.

Johannes Hagen (August Wittgenstein) ist Pressesprecher der Münsteraner Polizei. Mit seiner Frau Marion (Patrycia Ziolkowska) schaut er, was Kommissar Frank Thiel vor ihrem Haus treibt. Foto: WDR/Martin Valentin Menke

Johannes Hagen (August Wittgenstein) ist Pressesprecher der Münsteraner Polizei. Mit seiner Frau Marion (Patrycia Ziolkowska) schaut er, was Kommissar Frank Thiel vor ihrem Haus treibt. Foto: WDR/Martin Valentin Menke

Ein bisschen nackte Haut, freie Liebe, polyamore Beziehungen, Trommeln bis zur Ektase. Das ist eine ungewohnte Welt für die „Tatort“-Ermittler Frank Thiel und Professor Karl-Friedrich Boerne aus Münster. Der Weg in die schräge Community mit Hippie-Touch, Bauwagen und Alpakas führt über eine Leiche. Männlich, nackig, eines Morgens in einem Moorgebiet im Gebüsch entdeckt. Es handelt sich um das junge Aktmodel Maik Koslowski, Mitglied der spirituell angehauchten Kommune „Erlenhof“, Anbieter von Kursen wie „Sexualität und Tantra“, umschwärmt von Männern wie Frauen.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
2. Mai 2021, 16:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 31sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen