Eine pikante Frage

Stuttgart (bjhw) – Bei den Sondierungsgesprächen für eine neue Regierungskoalition in Baden-Württemberg spielt auch die künftige Kretschmann-Nachfolge eine gewisse Rolle.

Andreas Stoch, SPD-Fraktionsvorsitzender im Landtag von Baden-Württemberg, sondiert mit den Grünen und der FDP. Foto: Marijan Murat/dpa

© dpa

Andreas Stoch, SPD-Fraktionsvorsitzender im Landtag von Baden-Württemberg, sondiert mit den Grünen und der FDP. Foto: Marijan Murat/dpa

Von BT-Korrespondentin Brigitte J. Henkel-Waidhofer

Es kommt Bewegung in die Sondierungen über die nächste Landesregierung: Sozialdemokraten und Liberalen treffen sich am Freitag zu Gesprächen untereinander, auch zur Vorbereitung der ersten Runde zu dritt mit den Grünen am Samstag. FDP-Fraktionschef Hans-Ulrich Rülke, der jahrelang einer Ampelkoalition kritisch gegenüberstand, sieht ohnehin „keine unüberwindlichen Gegensätze“. Die CDU bleibt bei ihrer Linie, überhaupt keine Fragen zur Atmosphäre zu beantworten. Ostern sei das Fest der Hoffnung, sagt CDU-Fraktionschef Wolfgang Reinhart lediglich. Für die wiederum sorgt sein Grünen-Kollege Andreas Schwarz, der drei Bedingungen für die Fortsetzung der bisherigen Koalition stellt: ein Bekenntnis zu mehr Klimaschutz, einer Landtagswahlrechtsreform und stabilen fünf Regierungsjahren.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
25. März 2021, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 42sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte