„Echokammern des Hasses“

Karlsruhe (kli) –Was hat dazu geführt, dass der Zentrumspolitiker Matthias Erzberger vor 100 Jahren ermordet wurde? Der Historiker Dr. Christopher Dowe gibt im BT-Interview Antworten.

Sieht die Demokratie ständig gefährdet: Historiker Dr. Christopher Dowe.      Foto: Dieter Klink

© kli

Sieht die Demokratie ständig gefährdet: Historiker Dr. Christopher Dowe. Foto: Dieter Klink

Von BT-Redakteur Dieter Klink

Christopher Dowe zeichnet für das Erzbergerjahr 2021, das das Haus der Geschichte Baden-Württemberg organisiert, verantwortlich. Der Historiker hat auch im Geburtshaus von Matthias Erzberger in Münsingen-Buttenhausen (Landkreis Reutlingen) die Ausstellung in der Erinnerungsstätte konzipiert. Im Interview mit BT-Redakteur Dieter Klink schildert Dowe, welche Umstände zum Mord an dem Zentrumspolitiker geführt haben.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.