Dubiose Brandstiftung in Rheinstetten

Rheinstetten (red) – Ein ungewöhnlicher Fall von Brandstiftung hat sich am frühen Samstagmorgen in Rheinstetten-Neuburgweier ereignet. Dabei wurde die Botschaft: „Wir sind Rheinstetten“ hinterlassen.

Die Polizei ermittelt in einem ungewöhnlichen Fall von Brandstiftung. Symbolfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

© dpa-avis

Die Polizei ermittelt in einem ungewöhnlichen Fall von Brandstiftung. Symbolfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Laut Polizeibericht ereignete sich der Vorfall gegen 3.50 Uhr in der Blumenstraße. Der genaue Sachschaden konnte bislang noch nicht beziffert werden. Beobachtet wurden vier Personen, die auf den Reifen eines Motorradanhängers eine Plastiktüte legten und diese anzündeten. Eine Zeugin, die durch das Geschrei der Tatverdächtigen wach wurde, störte die Täter bei ihrem weiteren Vorhaben, einen Busch anzuzünden. Als die Frau aus dem Fenster schrie, rannten die unbekannten Personen in Richtung Tullastraße davon.

Polizei sucht Zeugen

Die Tatverdächtigen hinterließen im Zollweg ein Plakat mit der Aufschrift „Wir sind Rheinstetten“.

Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den vier Personen verlief ohne Erfolg. Alle vier Personen waren schwarz gekleidet und trugen Kapuzen-Shirts. Das Plakat wurde sichergestellt. Zeugen werden gebeten, sich telefonisch, unter der Nummer (0 72 43) 3 20 00, mit dem Polizeirevier Ettlingen in Verbindung zu setzen.

Zum Artikel

Erstellt:
3. August 2020, 15:33 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 25sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.