Drei Verletzte bei Schiffsunfall

Karlsruhe (red) – Auf dem Rhein bei Karlsruhe hat sich am Freitagabend ein Schiffsunfall zugetragen. Dabei wurden drei Personen teils schwer verletzt. Ein Bootsführer stand unter Alkoholeinfluss.

Bei dem Unfall wurden drei Menschen verletzt. Symbolfoto: Patrick Pleul/dpa

© dpa

Bei dem Unfall wurden drei Menschen verletzt. Symbolfoto: Patrick Pleul/dpa

Der Unfall trug sich gegen 19:15 Uhr in Höhe des Stadthafens Karlsruhe zu. Laut der Wasserschutzpolizei waren ein Güterschubverband aus den Niederlanden und ein Sportboot beteiligt. Der Unfall ereignete sich, als der Schubverband rückwärts aus dem Hafen fuhr.

Durch die Wucht des Zusammenstoßes zog sich der 40-jährige Sportbootführer eine Platzwunde am Kopf zu. Zwei weitere Mitfahrer im Alter von 56 und 36 Jahren erlitten jeweils eine Gehirnerschütterung. Alle drei wurden stationär in einer Klinik aufgenommen. Der 34-jährige holländische Führer des Güterschubverbandes und weitere Besatzungsmitglieder auf dem Schubverband blieben unverletzt. Die Beamten der Wasserschutzpolizeistation Karlsruhe leisteten bis zum Eintreffen der Rettungsdienste und des Notarztes Erste Hilfe.

Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass der Sportbootführer unter Alkoholeinfluss stand. Eine Blutprobe wurde angeordnet. Gegen den 40-Jährigen ermitteln die Beamten nun wegen Gefährdung des Schiffsverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung.

Durch die Kollision wurde das Sportboot stark am linken Bugbereich beschädigt. An dem Güterschubverband entstand lediglich leichter Schaden am Anker und an der Bordwand. Der Sachschaden wurde auf insgesamt circa 50.000 Euro beziffert.

Neben den drei DRK-Fahrzeugen und einem Notarzt war die Feuerwehr Karlsruhe mit

einem Löschzug sowie einem Feuerwehrlöschboot im Einsatz.

Zum Artikel

Erstellt:
10. Oktober 2020, 18:10 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 36sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.