Alle Artikel zum Thema: Deutsche Literatur

Deutsche Literatur
Schreibt überall und versinkt dabei ganz in der Geschichte: Caroline Sendele. Kürzlich ist ihr erstes Werk erschienen: der Kriminalroman „Chiemsee-Komplott“. Foto: Winnie Bartsch
Top

Baden-Baden (dk) – Die Idee für „Chiemsee-Komplott“ war schon vor 20 Jahren geboren. Immer wieder schrieb Caroline Sendele an ihrem Buch, das kürzlich erschienen ist.

So kennt man die beiden: Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer, in der Illustration von F. J. Tripp, koloriert von Mathias Weber. Foto: Thienemann Verlag
Top

Stuttgart (sr) – Ein Workshop macht auf rassistische Spuren in Kinderbüchern aufmerksam – etwa in Michael Endes „Jim Knopf“.

Blick in den Ausstellungsraum des Deutschen Literaturarchivs in Marbach: Hier sind auch die Archive der meisten großen Literaturverlage Deutschlands für Forscher zugänglich. Foto: Ferdinando Iannone/dpa/picture alliance
Top

Stuttgart/Marbach (sr) – Archive erwachen zum Leben, wenn sich Menschen für sie interessieren: Im Literaturarchiv Marbach können Papiere der großen deutschen Literaturverlage eingesehen werden.

•Während seiner Beschäftigung mit dem Mallorquiner Gelehrten Ramon Llul (um 1300) hat der Schriftsteller Dieter Kühn dessen kombinatorisches System nachgebaut. Es wird im Rahmen einer Ausstellung zur jahrhundertealten Geschichte der Digitalisierung ab September in Marbach zu sehen sein. Foto: DLA Marbach
Top

Marbach (sr) – Das Deutsche Literaturarchiv in der Schillerstadt Marbach am Neckar verlegt seine Vorträge ins Internet und feiert Hölderlins 250. Geburtstag im Frühling nach.