„Das geht nicht im Homeoffice“

Karlsruhe (kli) – In der Corona-Zeit werden viele Behördendienste nur noch online angeboten. Die Diakonie Baden fürchtet, dass dabei viele abgehängt werden – diejenigen ohne digitalen Zugang.

Viele Behördengänge gehen zu Corona-Zeiten nur noch digital. Ein Nachteil für sozial schwache Bürger, stellt die Diakonie in ihren Angeboten fest.    Foto: Bernd Settnik/dpa

© dpa

Viele Behördengänge gehen zu Corona-Zeiten nur noch digital. Ein Nachteil für sozial schwache Bürger, stellt die Diakonie in ihren Angeboten fest. Foto: Bernd Settnik/dpa

Von Dieter Klink

Die Diakonie in Baden sorgt sich um diejenigen, die aus ihrer Sicht durch die Pandemie abgehängt werden. „Digitale Teilhabe gehöre heute zum Existenzminimum“, sagte Diakonie-Finanzvorstand André Peters gestern.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
19. Januar 2021, 07:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 39sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen