Das eigene Stückle Streuobstparadies

Mössingen/Rastatt (vn) – Am Fuß der Schwäbischen Alb wird ein Kataster für Obstbäume erprobt. Interessierte können Bäume zur Pflege pachten. Im Landkreis Rastatt blickt man skeptisch auf das Modell.

Eine Streuobstwiese, aufgenommen in Karlsruhe. Im Vordergrund sind Birnenblüten zu sehen. Foto: Uli Deck/dpa

© dpa

Eine Streuobstwiese, aufgenommen in Karlsruhe. Im Vordergrund sind Birnenblüten zu sehen. Foto: Uli Deck/dpa

Von BT-Redakteur Volker Neuwald

Wie wäre es mit einem Kirschbaum im Gewann „Tabakäcker Mitte“? 1990 gepflanzt, ist sein aktueller Pflegezustand schlecht: gehäufte Schädigung, vergreist, keine Langtriebe mehr, starke Stammschäden, 45 Prozent Totholz. Wer 50 Euro Pacht im Jahr investiert, kann den Baum aufpäppeln. Und sich über seinen Beitrag zum Erhalt der Streuobstwiesen südöstlich von Mössingen freuen. „MyStückle“ macht’s möglich.
Die große Kreisstadt Mössingen liegt im Kreis Tübingen, am Fuße der mittleren Schwäbischen Alb. Zusammen mit den Nachbarkreisen Böblingen, Esslingen, Göppingen und Reutlingen gehört die Region zu den bedeutendsten Streuobstgebieten in Mitteleuropa.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
26. April 2021, 05:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 32sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte