„Das Chaos hat einen Namen“

Stuttgart (bjhw) – Wegen der chaotischen Lage im baden-württembergischen Schienennahverkehr gerät Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) zunehmend in Bedrängnis.

Zugausfälle, Verspätungen, überfüllte Waggons - im Nahverkehr im Land herrscht das pure Chaos. Da sind sich die Politiker im Land einig. Strittig ist, wer Schuld an der Misere trägt. Foto: Gollnow/dpa

© dpa

Zugausfälle, Verspätungen, überfüllte Waggons - im Nahverkehr im Land herrscht das pure Chaos. Da sind sich die Politiker im Land einig. Strittig ist, wer Schuld an der Misere trägt. Foto: Gollnow/dpa

Von Brigitte Henkel-Waidhofer

Die Dimension der Schwierigkeiten, in denen Verkehrsminister Winfried Hermann steckt, wird durch die ursprünglichen Versprechungen verdeutlicht. Denn eine „neue Ära“ sollte beginnen im Land mit einem Regionalverkehr, der „die Nerven schont, bequem und angenehm ist und sicher und schnell und zum Umsteigen von Auto einlädt“. Tatsächlich stapeln sich die Probleme inzwischen derart, dass die AfD-Landtagsfraktion sogar Hermanns Rücktritt gefordert hat.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
6. Februar 2020, 17:25 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 39sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen