Das Badische Tagblatt wünscht frohe Weihnachten!

Baden-Baden (red) – Weihnachten 2020 wird in vielen Familien anders sein als bisher: Keine Verwandtentreffen, keine Reisen, nur eingeschränkte Kirchenbesuche und Kultur gibt es per Livestream.

Unbekannter Meister: „Anbetung der Heiligen Drei Könige“ aus dem Jahr 1519. Foto: A. Fischer/H. Kohler/Kunsthalle Karlsruhe

© pr

Unbekannter Meister: „Anbetung der Heiligen Drei Könige“ aus dem Jahr 1519. Foto: A. Fischer/H. Kohler/Kunsthalle Karlsruhe

Weihnachten 2020 wird in vielen Familien anders sein als bisher: Keine Verwandtentreffen, keine Reisen, nur eingeschränkte Kirchenbesuche, auch Theater und Konzert fallen an vielen Orten und in gewohnter Form aus. Da mag es ein Trost sein, die Beständigkeit von Kunstwerken zu bewundern, die Jahrhunderte still überdauert haben. Der Renaissance-Meister, der diese in der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe bewahrte „Anbetung der Heiligen Drei Könige“ im Jahr 1519 auf Eichenholz malte, ist namentlich nicht bekannt. Seinen Notnamen – Meister der von Grooteschen Anbetung – erhielt er nach einem vergleichbaren Altarwerk, das zur Sammlung des Städel Museums Frankfurt gehört. Der Künstler, von dem sich weitere Werke in Museen in London, Philadelphia und New York befinden, war um 1510 in Antwerpen tätig und gehört zum sogenannten Kreis der Antwerpener Manieristen, deren prachtvolle Werke am Übergang von der Gotik zur Renaissance entstanden.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.