Daimler stellt neuen eActros vor

Wörth/Gaggenau/Stuttgart (tas) – Der Übergang zur E-Mobilität bei Lkw soll möglichst sanft verlaufen. Das ist das Ziel von Daimler. Deswegen fährt der Konzern noch mit angezogener Handbremse.

Der Mercedes-Benz eActros läuft ab Oktober im Wörther Werk vom Band: Die Produktion soll langsam anlaufen.Foto: Daimler

© Daimler AG

Der Mercedes-Benz eActros läuft ab Oktober im Wörther Werk vom Band: Die Produktion soll langsam anlaufen.Foto: Daimler

Von BT-Redakteur Tobias Symanski

Er ist ungefähr dreimal so teuer wie ein konventioneller Lkw, und trotzdem setzt der Daimler-Konzern große Hoffnungen darauf, dass der neue elektrisch angetriebene eActros gut bei den Kunden ankommen wird. Die Produktion im Nutzfahrzeugwerk Wörth soll ab dem 1. Oktober behutsam hochgefahren werden, sagt Andreas von Wallfeld, der Vertriebsleiter von Mercedes-Benz Lkw.
Gestern stellte er zusammen mit Karin Rådström, Vorständin der Daimler Truck AG, das neue „Baby“ des Stuttgarter Autobauers vor. 400 Kilometer Reichweite sollen möglich sein, der E-Lkw wird als Zwei- und als Dreiachser mit 19 beziehungsweise 27 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht vom Band laufen.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.