Cityfloh mit beachtlicher Ausstattung: Hyundai i10 im BT-Test

Baden-Baden (fde) – Viele Automobil-Hersteller sehen im A-Segment keine Zukunft. Mit der dritten Generation des i10 zeigt Hyundai eindrucksvoll, dass bei den Kleinstwagen durchaus Großes möglich ist.

Neu sind die charakteristischen runden Tagfahrlichter. Foto: Hyundai

© pr

Neu sind die charakteristischen runden Tagfahrlichter. Foto: Hyundai

Von Dennis Fettig

Es gibt sicherlich schöneres, als in der kalten Jahreszeit aus dem warmen Haus zu kommen und in ein kaltes Auto zu steigen. Bei Temperaturen nahe dem Gefrierpunkt ist erst mal Bibbern angesagt, bis so viel warme Luft den Innenraum durchströmt hat, dass eine angenehme Temperatur erreicht ist. Hier kann der Hyundai i10 gleich zu Beginn des Tests mit Sitz- und Lenkradheizung positiv überraschen. In der Klasse der Kleinstwagen rechnet man mit solchen Annehmlichkeiten nicht unbedingt, umso größer ist die Wertschätzung. Darüber hinaus bietet der Stadtflitzer Klimaautomatik, ein Acht-Zoll-Touchscreen inklusive Apple Carplay und Android Auto, eine kabellose Smartphoneladefläche, LED-Tagfahrlicht sowie -Rückleuchten und Parkpiepser hinten. Auch all das übertrifft die Erwartung, wobei der BT-Testwagen in der höchsten Ausstattungslinie Prime vorfährt und mindestens 17.590 Euro kostet. Noch nicht inbegriffen ist dabei das schlüssellose Zugangssystem (300 Euro) sowie das Navigations-Paket inklusive Rückfahrkamera und Verkehrszeichenerkennung (1.250 Euro).

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
9. Januar 2021, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 59sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen