Alle Artikel zum Thema: Christian Eichner

Christian Eichner
Nur scheinbar ausgeglichen: In Wahrheit waren Guido Burgstaller (rechts) und St. Pauli dem KSC und Philip Heise doch deutlich überlegen. Foto: Uli Deck/dpa
Top

Karlsruhe (ket) – Der Karlsruher SC unterliegt im Heimspiel gegen den Hamburger Gast St. Pauli mit 1:3. Gegen die offensivstarken Norddeutschen war für die Karlsruher nicht mehr als ein Ehrentor drin

Gegen St. Pauli fehlt Jerôme Gondorf noch, darüber hinaus meldet sich der KSC-Kapitän zum Dienst – bis mindestens Sommer 2023. Foto: Markus Gilliar/GES
Top

Karlsruher (fal) – Vor dem Heimspiel gegen St. Pauli am Samstag hat der KSC die Vertragsverlängerung von Kapitän Jerôme Gondorf verkündet. Gegen die Hanseaten will Trainer Eichner defensiv gut stehen

Im Duell: KSC-Siegtorschütze Marvin Wanitzek (links) und Schalkes Rotsünder Victor Palsson. Foto: Helge Prang/GES
Top

Gelsenkirchen (rap) – Der Karlsruher SC hat nach vier sieglosen Ligaspielen bei Schalke 04 gewonnen. Der KSC kam nach einer Woche mit personellen Rückschlägen durch eine Energieleistung zum Sieg.

Dicker Patzer: S04-Torwart Ralf Fährmann faustet sich den Choi-Schuss selbst zum 0:1 ins Tor. Foto: Helge Prang/GES
Top

Gelsenkirchen (rap) – Nach vier sieglosen Spielen in Serie hat der Karlsruher SC am Freitagabend beim Bundesliga-Absteiger FC Schalke 04 mit 2:1 gewonnen – dank eines Traumtors von Marvin Wanitzek.

Fällt wegen einer Muskelverletzung im Oberschenkel gegen Schalke 04 aus: KSC-Kapitän Jerôme Gondorf (weißes Trikot). Foto: Daniel Karmann/dpa
Top

Karlsruhe (rap) – Zweitligist Karlsruher SC muss am Freitag (18.30 Uhr) bei Schalke 04 ohne die Führungsspieler Jerôme Gondorf (Muskelverletzung) und Sebastian Jung (Kreuzbandriss) auskommen.

„Es ist völlig normal, dass wir diesen Spieler mit allem was wir haben, bei uns halten wollen“: Christian Eichner über seinen Stürmer Philipp Hofmann (links). Foto: Helge Prang/GES
Top

Karlsruhe (rap) – KSC-Stürmer Philipp Hofmann überrascht im Spiel gegen Kiel mehr mit seinem rechten Fuß als mit seinen Toren. KSC-Coach Christian Eichner will seinen Torjäger um jeden Preis behalten

Grübelt noch: Christian Eichner. Foto: Helge Prang/GES
Top

Karlsruhe (rap) – Die Frage nach der Vertragsverlängerung um KSC-Trainer Christian Eichner ist nach wie vor unbeantwortet. Dieser zeigt blickt lieber auf die Partie gegen Holstein Kiel am Samstag.

Sprint zurück in die Startelf? Innenverteidiger Robin Bormuth steht gegen Kiel wieder im Kader. Foto: Helge Prang/GES
Top

Karlsruhe (rap) – Für Fußball-Zweitligist Karlsruher SC geht es nach der Länderspielpause wieder weiter: Am Samstag (13.30 Uhr) empfängt die Eichner-Ell den Fast-Bundesliga-Aufsteiger Holstein Kiel.

Früher für den Karlsruher SC auf Torejagd, mittlerweile zuständig für das Scouting der Badener: Sebastian Freis. Foto: Oliver Hurst/GES
Top

Karlsruhe (pepu) – Früher ging er für den Karlsruher SC in der Bundesliga auf Torejagd, nun hat er das Auge für vielversprechende Talente: Sebastian Freis ist neuer Scoutingleiter bei den Badenern.

Könnte in Nürnberg den gesperrten Marvin Wanitzek ersetzen: Tim Breithaupt (rechts). Foto: Markus Gilliar/GES
Top

Karlsruhe (rap) – Der Karlsruher SC gastiert am Freitag beim 1. FC Nürnberg und will auch im fünften Saisonspiel ungeschlagen bleiben. Die Badener müssen aber auf den gesperrten Wanitzek verzichten.

Karlsruhe (rap) – Im Spiel gegen Werder Bremen springt der 36-jährige U-17-Trainer Daniel Gordon in der KSC-Innenverteidiger für Robin Bormuth ein. Der fällt verletzungsbedingt für einige Wochen aus.

Orientiert sich in der Vorbereitung auf das Werder-Spiel weniger am Personal, sondern am Trainer Markus Anfang (rechts): KSC-Trainer Christian Eichner. Foto: Uli Deck/dpa
Top

Karlsruhe (rap) – Drei Spiele, sieben Punkte: Der Start in die zweite Liga ist für den Karlsruher SC geglückt. Auch am Samstag soll die Serie halten, wenn der kriselnde Absteiger Bremen zu Gast ist.

Kampf um den Ball: KSC-Kapitän Jerôme Gondorf (links) und  Arne Sicker. Foto: Marvin Ibo Güngör/GES
Top

Karlsruhe (ket) – Fußball-Zweitligist Karlsruher SC hat den dritten Saisonsieg verpasst, bleibt nach dem 0:0 in Sandhausen aber ungeschlagen. Trainer Eichner haderte mit den Platzverhältnissen.

„Wir haben in vielen Bereichen noch Luft nach oben“: KSC-Trainer Christian Eichner. Foto: Uli Deck/dpa
Top

Karlsruhe (rap) – Fußball-Zweitligist Karlsruher SC will seinen Saisonstart in Liga zwei mit dem dritten Sieg in Serie vergolden: Die Eichner-Elf gastiert am Samstagmittag beim SV Sandhausen.

Wieder mal zur Stelle: Philipp Hofmann (am Ball) trifft zum 2:0 für den KSC. Foto: David Inderlied/dpa
Top

Lotte (rap) – Fußball-Zweitligist Karlsruher SC steht in der zweiten Runde des DFB-Pokals. Am Montagabend siegte die Elf von Trainer Christian Eichner souverän mit 4:1 beim Regionalligisten aus Lotte

Wird wohl den erkrankten Linksverteidiger Philip Heise gegen Lotte ersetzen: Marco Thiede (links). Foto: Helge Prang/GES
Top

Karlsruhe (rap) – Das Ziel ist klar: Der Karlsruher SC ist am Montagabend in der ersten Runde des DFB-Pokals beim Regionalligisten Lotte zu Gast – und möchte eine böse Pokal-Überraschung vermeiden.

Gibt seit einem Jahr beim KSC die Richtung vor: Holger Siegmund-Schultze. Foto: Markus Gilliar/GES
Top

Karlsruhe (ket) – Seit einem Jahr ist Holger Siegmund-Schultze Präsident des Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC. Im BT-Interview blickt er auf die ersten zwölf Monate seiner Amtszeit zurück.

Kämpft um einen Startplatz gegen Hansa Rostock: Eigengewächs Dominik Kother (rechts). Foto: Helge Prang/GES
Top

Karlsruhe (ket) – Wenn der KSC am Samstag bei Hansa Rostock in die Zweitligasaison startet, scheinen neun Plätze in der Startelf vergeben. Fragezeichen bestehen lediglich auf den Flügelpositionen.

Freuen sich endlich wieder den BBBank Wildpark von innen zu sehen: 750 KSC-Fans bei der offiziellen Saisoneröffnung. Foto: Tim Carmele/GES
Top

Karlsruhe (ruf) – Am Freitagabend konnten sich 750 Anhänger des Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC im BBBank Wildpark bei der offiziellen Saisoneröffnung ein Bild der Neuzugänge machen.

Karlsruhe/St. Johann (ruf) – Mit einem Remis, einer Niederlage und einer Hiobsbotschaft kehrt Fußball-Zweitligist Karlsruher SC aus dem Trainingslager zurück.

„Diese Mannschaft ist in der Lage, gegen jeden Gegner zu gewinnen“: KSC-Trainer Christian Eichner. Foto: Helge Prang/GES
Top

Karlsruhe (ruf) – Die KSC-Profis schwitzen in der Vorbereitung auf die neue Saison in der zweiten Fußball-Bundesliga.Trainer Christian Eichner hat in den Testspielen schon viel Positives gesehen.

Karlsruhe (ruf) – Der Karlsruher SC ist mit einem Testspielsieg in die Vorbereitung gestartet. Gegen den Oberligisten Freiberg gewan der KSC 2:0, auch Rückkehrer Schleusener war mit von der Partie.

„Teilweise haben wir noch zu oft die Bälle lang geschlagen“: KSC-Trainer Christian Eichner (Mitte). Foto: Helge Prang/GES
Top

Karlsruhe (ruf) – Der Urlaub ist Geschichte, ab Sonntag schwitzen die Profis des Karlsruher SC wieder um die Wette. Trainer Eichner bittet um 10 Uhr zur ersten Trainingseinheit – vor 500 Zuschauern.

Philip Heise, Robin Bormuth und Babacar Guèye (von links) bejubeln das 1:0 für den KSC. Foto: Helge Prang/GES
Top

Karlsruhe (ket) – Sportchef Oliver Kreuzer plant für die kommende Saison in der zweiten Bundesliga mit fünf, sechs Neuzugängen beim KSC. Offen ist auch, wie es mit Torjäger Hofmann weitergeht.

„Die Mannschaft nimmt die Dinge, die wir Trainer ihr mit auf den Weg geben, an und versucht sie umzusetzen“: KSC-Trainer Christian Eichner. Foto: Daniel Karmann/dpa
Top

Baden-Baden (ket) Der Karlsruher SC steht einen Spieltag vor Saisonende mit 49 Punkten auf Platz sieben der 2. Fußball-Bundesliga. KSC-Trainer Christian Eichner analysiert die Spielzeit im Interview.

Karlsruhe (BT) – Der Kader für die kommende Saison nimmt beim Karlsruher SC allmählich Kontur an: Nachdem am Sonntag ein Quartett verabschiedet wurde, verlässt auch Leihspieler Wimmer den KSC.

Nicht zu stoppen: KSC-Torjäger Philipp Hofmann (rechts) setzt sich im Zweikampf durch und trifft zum 2:1. Foto: Uli Deck/dpa
Top

Karlsruhe (rap) – Zweitligist Karlsruher SC hat den Aufstiegsanwärter Kiel mit 3:2 bezwungen und erstmals seit neun Spielen wieder gewonnen. Malik Batmaz und Doppelpacker Hofmann trafen für den KSC.

Karlsruhe (fal) – Fußball-Zweitligist Karlsruher SC hat mit dem 2:2 bei Greuther Fürth die Aufstiegshoffnungen der Gastgeber erheblich gedämpft.

„Wie es fällt, wann es fällt – brutal“: KSC-Coach Christian Eichner über den späten 2:3-Gegentreffer am Montagabend in Düsseldorf. Foto: Edith Geuppert/GES
Top

Karlsruhe (fal) – Christian Eichner war auch am Tag nach der 2:3-Niederlage bei Fortuna Düsseldorf verstimmt. Vor allem mit der Art und Weise der Gegentore war der KSC-Trainer nicht einverstanden.

Verladen: Dawid Kownacki (rechts) schickt KSC-Keeper Marius Gersbeck ins falsche Eck. Foto: Roland Weihrauch/dpa
Top

Düsseldorf (fal) – Fußball-Zweitligist Karlsruher SC hat erstmals nach seiner Corona-Pause verloren: Die Eichner-Elf musste sich am Montagabend gegen Fortuna Düsseldorf 2:3 geschlagen geben.

Nach seiner Verletzungspause am Donnerstag in Hamburg ist Philipp Hofmann (vorne) am Montagabend in Düsseldorf wieder mit von der Partie. Foto: Marvin Ibo Güngör/GES
Top

Karlsruhe (ruf) – Für den Karlsruher SC geht es derzeit Schlag auf Schlag. Nach der Partie beim HSV am Donnerstag ist die Eichner-Elf am Montag bei Fortuna Düsseldorf gefordert – wieder mit Hofmann.

Rein damit: KSC-Routinier Daniel Gordon (Zweiter von links) trifft zum 1:1-Endstand. Foto: Marvin Ibo Güngör/GES
Top

Hamburg (ruf) – Zahlreiche Ausfälle, drittes Spiel in einer Woche – und dennoch kehrt der Fußball-Zweitligist Karlsruher SC mit einem Punkt im Gepäck aus Hamburg ins Badische zurück.

Das nächste Talent aus dem KSC-Nachwuchsleistungszentrum: Dejan Galjen schnupperte gegen Erzgebirge Aue erstmals Profiluft. Foto: Helge Prang/GES
Top

Karlsruhe (ket) – Bereits nach dem zweiten Spiel seit dem Ende der Quarantäezeit muss KSC-Trainer Eichner vor dem Spiel gegen den Hamburger SV Bastelarbeit leisten: Hofmann, Choi und Heise fallen aus

Abgekämpft: Marvin Wanitzek (links) und Jerôme Gondorf nach dem 0:0 am Montagabend gegen Erzgebirge Aue. Foto: Helge Prang/GES
Top

Karlsruhe (ket) – Der Heimfluch des Karlsruher SC in Liga zwei hält weiter an: Am Montagabend kam die Eichner-Elf im zweiten Spiel nach der Quarantäne gegen Erzgebirge Aue nur zu einem 0:0.

Verpasst wegen eines dicken Sprunggelenks die Begegnung gegen Erzgebirge Aue: KSC-Mittelfeldspieler Marc Lorenz (vorne). Foto: Markus Gilliar/GES
Top

Karlsruhe (rap) – Nach dem 2:2 am Freitagabend gegen die Würzburger Kickers geht es für den Karlsruher SC in Liga zwei Schlag auf Schlag. Am Montagabend ist der KSC gegen Erzgebirge Aue gefordert.

„Das haben wir überhaupt nicht im Kopf“: Jerôme Gondorf (rechts) über die Torlos-Serie im Wildpark. Foto: Uli Deck/dpa
Top

Karlsruhe (rap) – Nachdem zwei Spieler der Würzburger Kickers positiv auf Corona getestet wurden, ist es unklar, ob die Partie am Freitag zwischen dem KSC und den Franken stattfinden kann.

Endlich wieder Training: Marco Thiede (rechts) und Marc Lorenz (KSC). Foto: Helge Prang/GES
Top

Karlsruhe (fal) – Der Fußball-Zweitligist hat seine 14-tägige Quarantänepause beendet und bereitet sich auf vier Spiele in den nächsten elf Tagen vor, das erste am Freitagabend gegen Würzburg.

„Wir versuchen, aus einem ausgeruhten Zustand unsere Vorteile zu ziehen und die drei Punkte in Karlsruhe zu lassen“: KSC-Trainer Christian Eichner über die Partie am Freitag gegen die Würzburger Kickers. Foto: Uli Deck/dpa
Top

Karlsruhe (ket) – Die vergangenen 14 Tage verbrachte der Karlsruher SC nach einigen Corona-Fällen in Quarantäne. Trainer Christian Eichner gibt Auskunft über diese Zeit – und die Folgen.

„Gott sei Dank haben sie schon 42 Punkte“: Dynamo-Trainer Markus Kauczinski freut sich, dass der KSC trotz Quarantäne eine sorgenfreie Runde spielen kann. Foto: Robert Michael/dpa
Top

Dresden (ruf) – „Jetzt wird es heftig“ – Markus Kauczinski weiß genau, in welcher Lage der Karlsruher SC aktuell steckt. Der ehemalige KSC-Coach hat es mit Dresden schließlich selbst erlebt.

„Jetzt, bei zwei Wochen Quarantäne, wird es wohl eher ein körperliches Problem“: KSC-Coach Christian Eichner. Foto: Uli Deck/dpa
Top

Karlsruhe (ket) – Der Karlsruher SC befindet sich nach dem dritten Corona-Fall binnen einer Woche in häuslicher Quarantäne. KSC-Trainer Eichner spricht über die möglichen Folgen der Isolation.

Quarantäne statt Spielbetrieb heißt es in den nächsten 14 Tagen für die Profi-Mannschaft des Karlsruher SC. Foto: Helge Prang/GES
Top

Karlsruhe (rap) – Fußball-Zweitligist Karlsruher SC muss den nächsten Corona-Schock verdauen: Am Dienstagabend meldete der KSC den dritten positiven Spieler binnen einer Woche – mit bitteren Folgen.

„Wir wissen, dass wir nächste Woche eine sehr intensive Trainingswoche vor uns haben, um all das hier aufzuarbeiten“: KSC-Kapitän Jerôme Gondorf (am Ball). Foto: Helge Prang/GES
Top

Karlsruhe (ket) – Nach vier sieglosen Spielen in Serie muss der KSC seine vagen Aufstiegschancen in Liga zwei begraben. Coach Eichner behält die Ruhe, die Spieler zeigen sich selbstkritisch.

Karlsruhe (ket) – Nach Philip Heise ist auch Alexander Groiß beim Karlsruher SC positiv auf Corona getestet worden, die Zweitliga-Partie gegen Osnabrück am Samstag soll aber dennoch stattfinden.

Scheitert mit einem schwachen Strafstoß an SCP-Keeper Leopold Zingerle: Karlsruhes Philipp Hofmann. Foto: Marvin Güngör/GES
Top

Karlsruhe (fal) – Fußball-Zweitligist Karlsruher SC hat am Freitagabend beim 2:2 in Paderborn eine Achterbahnfahrt der Gefühle durchlebt. KSC-Trainer Eichner sah eine „rassige Partie“.

Machtlos: Robin Bormuth (rechts) fälscht einen Srbeny-Schuss derart unglücklich ab, dass KSC-Keeper Marius Gersbeck den 1:1-Ausgleich nicht verhindern kann. Foto: Marvin Güngör/GES
Top

Paderborn (rap) – Fußball-Zweitligist Karlsruher SC hat am Freitagabend den sechsten Auswärtssieg in Serie verpasst, kam in der Nachspielzeit durch Babacar Guèye aber noch zu einem 2:2 in Paderborn.

Der Karlsruher Jerôme Gondorf (links) hat sich einmal mehr den Ball erkämpft. Foto: Uli Deck/dpa
Top

Karlsruhe (ket) – Fußball-Zweitligist Karlsruher SC will an diesem Freitag beim SC Paderborn nachholen, was ihm im heimischen Wildpark zuletzt nicht gelungen ist: Tore schießen.