Baden-Airpark könnte rund 70 Prozent der Flüge verlieren

Stuttgart (bjhw) – Wie geht man mit klimaschädlichen Kurzstreckenflügen um? Grüne und FDP sind beim Thema unterschiedlicher Ansicht.

„Sie sind das Tor zur Welt für unsere Wirtschaft und bringen die Menschen sicher in den Urlaub“, sagt der FDP-Landtagsabgeordnete Christian Jung über Flughäfen in Baden-Württemberg wie den Baden Airport. Foto: Willi Walter/Archiv

© Willi Walter

„Sie sind das Tor zur Welt für unsere Wirtschaft und bringen die Menschen sicher in den Urlaub“, sagt der FDP-Landtagsabgeordnete Christian Jung über Flughäfen in Baden-Württemberg wie den Baden Airport. Foto: Willi Walter/Archiv

Von BT-Korrespondentin Brigitte J. Henkel-Waidhofer

Der FDP-Landtagsabgeordnete Christian Jung ist sich sicher: Würden Flüge unter einer Distanz von 1.500 Kilometern untersagt, „wäre das der sichere Tod für den Luftverkehrsstandort Baden-Württemberg“. Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) kontert, geplant sei kein Verbot, sondern „Kurzstreckenflüge durch attraktive Angebote im Schienenpersonenfernverkehr zu reduzieren und möglichst überflüssig zu machen“. Allerdings könnte der Baden-Airpark mittel- bis langfristig auch dann rund 70 Prozent seiner Flüge verlieren.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
8. Juli 2021, 22:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 28sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen