BT und BNN schließen sich zusammen

Baden-Baden (BT) – Die Fusion der Marktführer in Mittel- und Nordbaden ist beschlossene Sache: Das Badische Tagblatt und die Badischen Neuesten Nachrichten schließen sich zusammen.

Am Dienstagmorgen wurde die Entscheidung zum Zusammenschluss der beiden Verlagshäuser im Neubau des BT in Oos verkündet. Foto: BT

Am Dienstagmorgen wurde die Entscheidung zum Zusammenschluss der beiden Verlagshäuser im Neubau des BT in Oos verkündet. Foto: BT

BT-Geschäftsführer Wolfgang Hoffarth, Mitverlegerin Xenia Richters und der Sprecher der Gesellschafterinnen, Rolf Metzmaier, haben am Dienstagmorgen im Ooser Verlagshaus bekanntgegeben: 24 Prozent der Baden-Badener Traditionszeitung wurden in der ersten Maiwoche notariell an die BNN Badendruck GmbH verkauft. Die weiteren 76 Prozent sind zugesichert, eventuelle Prüfungen des Kartellamts bleiben abzuwarten.

Doch der Wille ist klar: Es geht darum, in einer Verlagswelt mit zunehmend schwierigeren Aufgaben und Herausforderungen die Zukunft zu sichern, badische Interessen zu bündeln und gegen denkbare äußere Einflüsse abzuschirmen. „Wir sichern unsere Zukunft“, so die Vertreter von BNN und BT.

Die Badischen Neuesten Nachrichten haben derzeit eine Auflage von über 100.000, das Badische Tagblatt bringt täglich 30.000 Zeitungen an die Leserschaft. Die BNN erscheinen im Raum Karlsruhe, Bruchsal, Bretten, Pforzheim, Ettlingen, Baden-Baden, Rastatt, Gaggenau, Bühl und Achern. Das Verbreitungsgebiet des BT erstreckt sich auf Baden-Baden, Rastatt, das Murgtal und Bühl.

Ausführliche Berichte und Stellungnahmen am morgigen Mittwoch in der Print- bzw. E-Paper-Ausgabe.

Zum Artikel

Erstellt:
11. Mai 2021, 11:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 30sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

JG 11.05.202114:40 Uhr

Vielleicht kann ich dann BT- Abonnement (Ausgabe Bühl) zukünftig auch die Todesanzeigen von Bühl und Umgebung sehen. Hier waren im BT bisher überwiegend Todesanzeigen aus Baden-Baden / Rastatt / Gaggenau und es schien mir schon so, dass in Bühl fast niemand stirbt. Deswegen hatte ich schon mal überlegt vom BT zum ABB zu wechseln.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.