Auf den Spuren jüdischer Künstler in Karlsruhe

Karlsruhe (patz) – Die Städtische Galerie Karlsruhe erzählt in einer sehr schön komponierten Ausstellung die Geschichte jüdischer Künstler und Architekten der Stadt.

Noch bis zum 8. August wird die Ausstellung in der Städtischen Galerie voraussichtlich gezeigt. Doch momentan ist sie coronabedingt geschlossen. Foto: Uli Deck dpa

© picture alliance / dpa

Noch bis zum 8. August wird die Ausstellung in der Städtischen Galerie voraussichtlich gezeigt. Doch momentan ist sie coronabedingt geschlossen. Foto: Uli Deck dpa

Von Georg Patzer

Ellen Auerbach, Richard Fuchs, Liselotte Grschebina, Fritz Landauer, Ludwig Levy, Edith Moos – berühmte Karlsruher Künstlerinnen und Architekten. Pioniere auf ihrem Gebiet. Und fast völlig vergessen: Sie waren Juden und wurden ab 1933 rechtlos, vertrieben, ermordet. Und sind damit aus dem öffentlichen Gedächtnis verschwunden.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.